So gesund sind die Österreicher

Weltgesundheitstag

So gesund sind die Österreicher

Am 7. April ist Tag der Gesundheit. Für Gesundheit greifen wir tief in die Tasche.

Tag der Gesundheit. Die Österreicher achten auf ihre Gesundheit, und dies nicht nur am Weltgesundheitstag, dem 7. April.

Über 48 Milliarden Euro investieren wir jedes Jahr in unsere Gesundheit. Über 34 Mrd. davon – etwa 12 Prozent des BIP – werden von der öffentlichen Hand finanziert. Mit dem verstärkten Wunsch nach gesunder Lebensweise wächst daneben aber auch der private Gesundheitsmarkt. Fast 14 Mrd. zahlen die zunehmend gesundheitsbewussten Österreicher aus eigener Tasche. Von freiwilligen ärztlichen Leistungen und rezeptfreien Medikamenten bis zu Nahrungsergänzungsmitteln und Sportkleidung.

Österreicher geben immer mehr für Gesundheit aus
Experten prognostizieren diesem zweiten Gesundheitsmarkt für die nächsten Jahre großes Wachstum. Im Jahr 2020 sollen sich die Ausgaben hier verdoppeln. „Die Angebotspalette reicht von freiwilligen Zusatzversicherungen über gesundheitsfördernde Lebensmittelzusätze bis hin zur Kleidung aus Bio-Baumwolle oder Pulsfrequenzmesser. Der Schwerpunkt liegt auf der Gesunderhaltung, also Prävention und Vorsorge“, erklärt Dirk M. Kauffmann von der Wirtschaftskammer Österreich.

Alternative Medizin und Wellness boomen
Der Wertewandel sorgt dafür, dass auch im Bereich der Gesundheit zunehmend Nachhaltigkeit und Natürlichkeit zählen. Dementsprechend boomen auch Bereiche wie alternative Heilmethoden, Ayurveda, Fitness, Wellness, Öko-Wohnen und Gesundheitstourismus.

Jeder zweite Österreicher vertraut laut GFK-Studie mittlerweile auf Homöopathie. Im Jahr 2010 wurden in Österreich rund 35,3 Millionen Euro für homöopathische Mittel ausgegeben. Jeder Zweite konsumiert auch regelmäßig Angebote aus dem Bereich Wellness, von der Massage bis zum Thermenaufenthalt. Tendenz steigend.

Aktionen am Weltgesundheitstag 2011
EVENT: Jause vom Minister Am Weltgesundheitstag wird Bundesminister Alois Stöger gemeinsam mit Landeshauptmannstellvertreter Peter Kaiser in Kärnten eine gesunde Jause vor mehreren Schulen verteilen. „Denn gesunde Ernährung ist die erste Medizin“, so der Gesundheitsminister, der mit dem „Nationalen Aktionsplan Ernährung“ die Österreicher in diesem Jahr zu gesundem Essen motivieren will.

KAMPAGNE: WHO warnt
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) startet zum Weltgesundheitstag eine neue Aktion für das Jahr 2011. Das Thema: Antibiotikaresistenz. Bakterien, die lebensbedrohliche Infektionen verursachen, entwickeln zunehmend Resistenzen gegen Antibiotika. Die Ursache liegt im weit verbreiteten, oft übermäßigen Einsatz von Antibiotika bei Menschen und Tieren.