So erkennen Sie Schilddrüsenunterfunktion

Hormone

So erkennen Sie Schilddrüsenunterfunktion

Die schmetterlingsförmige Schilddrüse sitzt unter dem Kehlkopf und produziert zwei Schilddrüsenhormone: Thyroxin und Trijodthyronin. Gemeinsam beeinflussen sie den Energieumsatz, fördern das Wachstum und führen zu einer Aktivitätszunahme des Nervensystems.

Bei einer Schilddrüsenunterfunktion werden zu wenige Schilddrüsenhormone gebildet. Sie tritt öfters auf als eine Schilddrüsenüberfunktion. Meist sind mehr Frauen als Männer betroffen. Klassische Symptome können Müdigkeit, Konzentrationsstörungen und trockene Haare sein. Die Symptome treten nicht von heute auf morgen auf, sie entwickeln sich schleichend nach und nach.

Das sind Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion: 1/9
Müdigkeit Der Stoffwechsel fährt nur Notprogramm. Weil er langsamer arbeitet, nimmt die Leistungsfähigkeit ab und das Schlafbedürfnis ist erhöht.   
Verminderter Antrieb Wer müde ist, hat weniger Antrieb und ist weniger aktiv.
Konzentrationsstörungen Auch die Konzentrationsleistung ist bei einer Schilddrüsenunterfunktion herabgesetzt. Bei Betroffenen zeigt sich die Unterfunktion außerdem in Desinteresse.
Kälteempfindlich Der verlangsamte Stoffwechsel senkt die Körpertemperatur, sodass manche Menschen empfindlich auf Kälte reagieren.
Nägel & Haare Die Nägel können brüchig sein, das Haar spröde und strohig. Zuckereiweißverbindungen lagern sich in Haut-, Unterhaut- und Muskelgewebe ab, dadurch wird die Haut teigig, trocken und schuppig und scheint blassgelb.
Raue Stimme Auch Stimmbänder und Zunge können von den Ablagerungen betroffen sein: Die Stimme klingt rau, verwaschen und heiser.
Appetitlosigkeit Die Schilddrüsenunterfunktion kann zu vermindertem Hungerfühl führen, andererseits ist der Grundumsatz verringert, was zu  Gewichtszunahme führen kann.
Verstopfung Die Verdauung ist nicht im Gleichgewicht, oftmals führt eine Stoffwechselunterfunktion zu Verstopfung, da der Stoffwechsel generell verlangsamt ist.
Horomonhaushalt  Eine Unterfunktion der weiblichen Schilddrüse kann Zyklusstörungen hervorrufen. Auch die Fruchtbarkeit und Libido und Potenz können beeinträchtigt werden.

Für eine richtige Diagnose suchen Sie bitte Ihren Arzt auf!

Oe24-Gesundheit gibt es jetzt auch auf Facebook!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden