So entsteht Sonnenbrand

Forscher klären auf

So entsteht Sonnenbrand

Wie US-Forscher nun feststellten, schädigen die ultravioletten Strahlen des Sonnenlichts ein kleines RNA-Molekül in den Hornhautzellen, das zum Sonnenbrand führt.

Unsere Haut merkt sich jeden Sonnenbrand, mit jeder Verbrennung erhöht sich auch das Hautkrebsrisiko. Viele unterschätzen die Auswirkungen eines Sonnenbrandes allerdings und verzichten auf ausreichenden Sonnenschutz. Neues über die Enstehung des Sonnenbrandes fand nun US-Forscher Jamie Bernard von der Univerity of California in San Diego mit seinen Kollegen heraus.

Mechanismus des Sonnenbrands
Bisher galten vor allem die vom UV-Licht verursachten Schäden am Erbmolekül DNA als Hauptursache der Melanome. Jetzt zeige sich, dass auch die veränderten RNA-Moleküle eine Rolle spielen könnten, wie die Forscher erklären. Das veränderte Molekül löst eine Reaktionkskette aus, die zur Entzündung der Haut führt. In Tests mit Zellkulturen und in Versuchen mit Mäusen wurden die typischen Symptome eines Sonnenbrands beobachtet. Ihre Beobachtungen lieferten einen ganz neuen Ansatzpunkt, um die Wirkung der ultravioletten Strahlung zu verstehen und Schäden zu verhindern. Mit dem Forschungsergebnis könnte man nun neue Therapien entwickeln um Menschen mit besonders sonnenempfindlicher Haut zu helfen und vor allem die Prozesse bei der Bildung von Hautkrebs noch genauer beobachten.

Hauptauslöser für einen Sonnenbrand ist die sogenannte UV-B-Strahlung des Sonnenlichts. Sie macht zwar nur einen kleinen Teil der gesamten Sonnenstrahlung aus. Die kurzwelligen Strahlen dringen aber weit in die Haut ein und können im Übermaß nicht nur Bräune, sondern auch den Sonnenbrand hervorrufen. Als Folge dieser Entzündungsreaktion färbt sich die Haut rot, brennt, fühlt sich heiß an und kann im Extremfall sogar Blasen bilden. Obwohl viele Menschen schon einmal unter einem Sonnenbrand gelitten haben, war der dafür verantwortliche molekulare Mechanismus bisher nicht vollständig aufgeklärt, wie Bernard und seine Kollegen berichten.

 

So lindern Sie Ihren Sonnenbrand am schnellsten: 1/6
Kräuter
Aloe, Fette Henne, Hauswurz, Holunderblätter, Taubnessel – Blätter zerquetscht auflegen.

Die größten Mythen zum Sonnenbaden: 1/30
Mythos 1 - Nur die UVA- und UVB -Strahlen sind gefährlich
Stimmt nicht. Auch die Infrarot-Strahlen des Typs A sind hautschädigend. Sie sind zu 30 Prozent im Sonnenlicht enthalten und dringen tiefer als UVA- und UVB-Strahlen in die Haut ein und tragen maßgeblich zur Hautalterung bei. Sonnenschutz muss daher auch einen Wirkkomplex gegen Infrarot-A-Strahlung enthalten.