So bleiben Sie auch im Büro fit

Gesundes Arbeiten

So bleiben Sie auch im Büro fit

Wer im Büro arbeitet, starrt täglich mehrere Stunden in den Computer und verbringt auch die meiste Zeit auf seinem Schreibtischsessel, der oft nur in der Mittagspause verlassen wird. Das bleibt natürlich nicht ohne Folgen: Rückenschmerzen und brennende Augen sind vorprogrammiert. Es geht aber auch anders! Wir haben die besten Tipps, wie Sie auch im Büro gesund bleiben.

Gesundes Arbeiten am PC 1/8
Bitte Abstand halten! Mindestabstand von 70 cm zum Bildschirm einhalten.
Gute Sicht

Blendungen durch senkrechtes Aufstellen des Bildschirmes zur Lichtquelle entgehen. Stellen Sie sich Ihren Bildschirm so ein, dass Ihr Blick geradeaus genau auf die Oberkante des Bildschirms trifft.

Frischluft Für gutes Raumklima sorgen. Stickige, staubige und trockene Luft vermeiden.
Blinzeln Sie! Trockenen Augen durch mehrmaliges ganz festes Schließen der Augen vorbeugen.
Richtige Brille Keine getönten Brillengläser, sondern spezielle Bildschirmbrillen verwenden.
Pausen einhalten Absolut notwendig sind regelmäßige Pausen - am besten mit Entspannungsübungen. Schauen Sie zwischendurch immer in die Ferne.
Sitzhaltung

Stellen Sie die Höhe des Schreibtischstuhls so ein, dass der Ober-, und Unterschenkel einen rechten Winkel bilden. Winkeln Sie nun Ihre Unterarme so ab, dass zum Oberarm ein rechter Winkel entsteht. Sie sollten mit flach aufliegenden Handballen auf der Tastatur arbeiten können.

Gesunde Mittagspause Nehmen Sie sich Zeit zum Essen. Wenn möglich dann essen Sie nicht direkt vor Ihrem PC und wenn dann sollten sie die Arbeit trotzdem kurz ruhen lassen.
Bewegung in der Pause schützt vor Rücken oder Nackenschmerzen. 20 Minuten haben Sie für einen Spaziergang Zeit, wenn Sie eine Stunde Mittagspause haben.

Pausen, Abwechslung, Blinzeln, korrekte Sitzhaltung und ein bisschen Bewegung sind die Zauberworte für einen gesunden Büroalltag. Denn die Liste der Folgeschäden ist lang: Schlafstörungen, Lustlosigkeit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Konzentrationsstörungen, Abgeschlagenheit, Magen-Darm-Beschwerden, Müdigkeit, Reizbarkeit, innere Unruhe und ein angeschlagenes Immunsystem können als Folgen auftreten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden