Diese Lebensmittel machen jung

Diashow Diese Lebensmittel machen jung

Ingwer

Wer bei Ingwer nur an eine diskrete Schärfe oder ein Mittel gegen Reisekrankheit denkt, irrt. Denn es regt auch Magen- und Gallensäfte an, verbessert die Durchblutung, löst Verkrampfungen und Entzündungen, schützt Gefäße und ist gut für die Nerven.

Karotte

Die Karotte hält mit 11 Milligramm pro 100 Gramm den Beta-Carotin-Rekord und fördert nicht nur die Regeneration von Augen und Sehnerven, sondern auch von Gehirnzellen, Schleimhäuten und Haut. Außerdem besitzen Karotten einen hohen Flüssigkeits- und Pflanzenölanteil, der gegen Verstopfung hilft.

Brokkoli

Brokkoli ist er sehr kalorienarm, aber reich an Vitaminen und Mineralstoffen.100 Gramm liefern bereits mehr als die Hälfte der empfohlenen Tagesdosis an Vitamin C. Sein sehr hoher Carotingehalt beugt Krebs, Schlaganfällen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor.

Ei

Das Ei ist eine ideale Eiweißquelle, und das enthaltene Lecithin senkt den Cholesterinspiegel effektiv.

Sojabohnen

Sojabohnen enthalten nicht nur alle 20 Aminosäuren, sondern vor allem auch die acht essenziellen Aminosäuren, die der menschliche Körper selbst nicht aufbauen kann. Sie wirken blutdrucksenkend und helfen gegen Wechseljahrsbeschwerden.

Lachs

Lachs ist reich an Omega-3-Fettsäuren, die bei Rheuma, Neurodermitis und chronisch entzündlichen Darmerkrankungen positiv wirken. Außerdem sind diese Schutz und Fitmacher für das Gehirn – und können daher die Schädigung der Nerven bei Alzheimer bremsen.

Vollkornknäckebrot

100 Gramm Vollkornknäckebrot enthalten rund dreimal so viele Ballaststoffe wie die gleiche Menge an Weißbrot und mehr Kohlenhydrate, Kalium, Magnesium und Eisen als andere Brotsorten. Zudem senkt es den Cholesterinspiegel, fördert die Verdauung und sättigt lange.

Hafer

Hafer liefert Energie und ist sehr leicht verdaulich, weswegen er sich besonders als Krankenkost eignet. Darüber hinaus hat Hafer auch Krebs hemmende Wirkung und schützt Herz und Kreislauf.

Erdbeere

Die Erdbeere hat nach der schwarzen Johannisbeere den höchsten Vitamin-C-Gehalt unserer Kulturobstsorten. Sie wirkt antibakteriell, beugt Krebs vor und fördert durch ihren hohen Gehalt an Folsäure und Eisen die Blut- und Zellneubildung.

Himbeeren

Himbeeren sind reich an Mineralstoffen (vor allem an Magnesium, Kalzium und Kalium), wirken Harn treibend und schützen die feinen Gefäße im Auge. Außerdem beugen sie Entzündungen vor, lassen Haare glänzen und machen die Nägel fest.

Haselnüsse

Haselnüsse können wie die meisten anderen Nusssorten den Cholesterinspiegel senken. Sie enthalten 60 Prozent Fett und 14 Prozent Eiweiß. Das Fett der Haselnuss besteht zu 88 Prozent aus ungesättigten Fettsäuren und ist daher besonders wertvoll – aber auch eine kleine Kalorienbombe. Tipp: Täglich höchstens eine Handvoll Haselnüsse essen.

Harzer Käse

Harzer Käse liefert 30 Prozent Einweiß aber nur 0,5 Prozent Fett – ideal für eine Diät. Eine Portion des natürlichen „Fitness-Käses“ deckt ein Viertel des täglichen Kalziumbedarfs – das stärkt die Knochen.

1 / 12
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum