Wirbelsäule

Schmerzen adé

Rückenleiden den Kampf ansagen

Die Wirbelsäule stützt den Körper - Wenn sie wehtut müssen Sie nicht verzweifeln.

Unter Beschwerden der Wirbelsäule leiden viele Menschen - jung wie alt. Die Ursachen dafür sind vielfältig, von Haltungsschäden über Ernährung und betreffen meist den gesamten Menschen. Das Wiener Hartmannspital beschäftigt sich am "Department für interdisziplinäre stationäre Schmerztherapie" mit der Schmerztherapie.

Der Ansatz dort ist ein ganzheitlicher. Das Team betreut durchgehend bis zu 25 Schmerzpatienten. Sie leiden zu 90 Prozent an chronischen Schmerzen des Bewegungsapparates. Die Abteilung lud zum Wirbelsäuleninfostag, an dem Ernährung und alternative Konzepte vorgestellt wurden. Lesen Sie über Rücken-Vorsorge in der Foto-Show.

Diashow: Diese Therapien bei Schmerzen

Fotomodel Julia hat sich am Wirbelsäulentag im Hartmannspital über Therapien und Schmerzprophylaxe informiert. Wir haben Sie begleitet.

Krankenschwerster Beata Maslanka schröpft Patient Fabian. Die alternative Heilmethode konnte am Infotag ausprobiert werden.

Die Schröpfgläser werden mittels Unterdruck auf der Haut aufgebracht. Schröpfen wird im Hartmannspital gegen Schmerzen angewandt.

Der Bandagist hilft Julia in eine Wirbelsäulenstütze.

Die Stütze entlastet den Rücken - Schmerzpatienten können so wieder normalen Tätigkeiten nachgehen.

So sieht die Wirbelsäulenstütze von der Seite aus.

Greifzangen vereinfachen das Leben schmerzgeplagter Menschen - Wer sich nicht bücken kann, kann diese Alltagshilfe verwenden um Dinge vom Boden aufzuheben.

Im Hartmannspital wird die Aromapflege bei Schmerzpatienten angewandt.

Ätherische Öle wirken über Duft, Massagen oder Bäder.

Julia wird gepiekst - um den Blutzucker zu messen. Ein Infostand beschäftigt sich mit Diabetes.

Der Blutstropfen als Beweis - aber der Blutzuckerwert ist mit 91 ok.

120/70 - ein toller Blutdruckwert.

Julias Body Mass Index liegt im grünen Bereich - Sie hat ihren BMI-Wert am Ernährungsstand mitttels Größe und Körpergewicht auf der Schablone kontrolliert.

Julia informiert sich über knochengesunde Ernährung.

Drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Früchte am Tag werden empfohlen

Julia testet ihr Gleichgewicht.

Mit diesem Test können Hüftfehltstellung entdeckt werden.

Julia bei der Knochendichtemessung. Mit dieser Untersuchung kann das Risiko zu Osteoporose festgestellt werden.

Laut Befund ist alles in Ordnung - Julia freut sich.

Die Physiotherapeutin gibt Julia Tipps für die richtige Sitzhaltung. Wer am Sessel ganz nach vorn rutscht, sitzt automatisch in der richtigen Position.

Das Sitzkissen trainiert und entlastet den Rücken.

Ein Nackenpolster sorgt für die optimale Position im Schlaf.

Auch für Seitenschläfer ist ein Nackenpolster eine tolle Möglichkeit.