So blasen Sie Ostereier richtig aus

Salmonellengefahr

So blasen Sie Ostereier richtig aus

Ostereier ausblasen und bemalen wird mit diesen Tipps nicht zur Gefahr.

Ostereier ausblasen und bunt bemalen ist für Kinder zu Ostern ein ganz besonderes Erlebnis. Dabei sollten die Eier aber nicht direkt von den Kleinen mit dem Mund berührt werden: Auf der Schale könnten sich Salmonellen tummeln. Einfache Maßnahmen helfen jedoch diese Gefahr zu verringern.

Bei Kindern reicht eine kleine Menge dieser Bakterien, um eine schwere Durchfallerkrankung hervorzurufen.

Beachten Sie diese Tipps:

  • Einen dünnen Strohhalm,
  • Eine Einwegspritze oder
  • Einen speziellen Mini-Blasebalg aus Bastelgeschäften verwenden und die Eier vor und nach dem Auspusten gründlich mit warmem Wasser und Spülmittel abwaschen.

So gelangen auch keine Salmonellen über die Hand in den Mund. Wem das zu aufwendig ist, kann auch hartgekochte Eier oder Eier aus Holz oder Kunststoff bemalen.

Wer außerdem folgende Tipps beachtet, schließt eine durch Salmonellen hervorgerufene Magen-Darm-Infektion ziemlich sicher aus:

  • Nur saubere, frische Eier ausblasen und bemalen.
  • Eier vorsichtig anbohren und die verwendeten Werkzeuge gründlich reinigen.
  • Die ausgeblasenen Eier vor dem Bemalen außen und innen mit lauwarmem Wasser und etwas Spülmittel gründlich reinigen und mit Küchenpapier sorgfältig trocken tupfen.
  • Verspritztes Eiweiß und Eigelb mit Küchenpapier entfernen und Arbeitsflächen gründlich reinigen.
  • Hände nach dem Auspusten und Verzieren von rohen Eiern gründlich mit warmem Wasser und Seife waschen und gut abtrocknen.

Hart gekochte Eier sind besonders beliebt und im Hinblick auf Salmonellen auch sicher. Die Keime überleben Temperaturen, die beim Kochen erreicht werden, nicht. Doch unbegrenzt haltbar sind auch hart gekochte Eier nicht. Die Schale sollte nicht beschädigt sein und die Eier müssen kühl, trocken und sauber aufbewahrt werden.