Die besten Sportarten gegen Rückenweh

Kreuz mit dem Kreuz

Die besten Sportarten gegen Rückenweh

Wir bewegen uns zu wenig, nach Schätzungen der WHO durchschnittlich nur 600 Meter täglich - die WHO allerdings empfiehlt zehn Mal so viel. Und das geht aufs Kreuz!

Wer mit dem Auto zur Arbeit fährt, acht Stunden im Büro sitzt und dann auf der Couch lümmelt, bewegt seine Muskulatur zu wenig. Darunter fällt auch die Rückenmuskulatur, die dann ihre Aufgaben nicht ausreichend erfüllen kann: Die Rückenmuskulatur stabilisiert die Wirbelsäule.  Könnte sie den nötigen Zug auf Bänder und Sehnen nicht ausüben, wären Gelenke und Bandscheiben nicht entlastet - Dadurch kommt es zu Fehlhaltungen. Die führen zu Verspannungen und Schmerzen.

Sportarten gegen das Kreuz mit dem Kreuz 1/5
Nordic Walking Flottes Gehen und kräftiger Stockeinsatz – durch die Bewegung der Arme und die Verlängerung mit dem Stock wird die ganze Rückenmuskulatur von Schultern bis zum Becken bewegt.
  • Verspannungen werden gelöst
  • Rückenmuskulatur wird gestärkt
Intervall: mindestens eineinhalb Stunden wöchentlich, aufgeteilt auf drei Trainingseinheiten
Rückenkraulen Der gesamte Rücken bewegt sich durch die wechselnden Armbewegungen die am Kopf vorbei nach hinten geführt werden. Kraulen, Brust- und Delphinschwimmen eignet sich auch als Rückentraining – Aber Achtung: der Nacken wird dabei stärker belastet. Wer Nackenschmerzen hat, verschlimmert diese so.
Gymnastik Die Rückenmuskulatur lässt sich über Yoga, Pilates oder per Wirbelsäulengymnastik gezielt kräftigen. Dadurch lassen sich auch Schmerzen beseitigen, die durch Fehlhaltung entstanden sind.
Skilanglauf Beim Skilanglauf werden 90 Prozent aller Muskeln des Körpers aktiviert. Durch den Stockeinsatz wird die Rückenmuskulatur besonders gestärkt – die Bauchmuskeln werden übrigens mittrainiert. Und wer seine Bauchmuskulatur kräftigt, stärkt automatisch die Rückenmuskeln.
Krafttraining Durch Geräte-Krafttraining oder Training mit freien Gewichten lässt sich die Rückenmuskulatur sehr gut aufbauen.

Diashow Diese Therapien bei Schmerzen

Wirbelsäule

Fotomodel Julia hat sich am Wirbelsäulentag im Hartmannspital über Therapien und Schmerzprophylaxe informiert. Wir haben Sie begleitet.

Wirbelsäulentag

Krankenschwerster Beata Maslanka schröpft Patient Fabian. Die alternative Heilmethode konnte am Infotag ausprobiert werden.

Wirbelsäulentag

Die Schröpfgläser werden mittels Unterdruck auf der Haut aufgebracht. Schröpfen wird im Hartmannspital gegen Schmerzen angewandt.

Wirbelsäulentag

Wirbelsäulenstütze

Der Bandagist hilft Julia in eine Wirbelsäulenstütze.

Wirbelsäulenstütze

Die Stütze entlastet den Rücken - Schmerzpatienten können so wieder normalen Tätigkeiten nachgehen.

Wirbelsäulenstütze

So sieht die Wirbelsäulenstütze von der Seite aus.

Greifzange

Greifzangen vereinfachen das Leben schmerzgeplagter Menschen - Wer sich nicht bücken kann, kann diese Alltagshilfe verwenden um Dinge vom Boden aufzuheben.

Aromapflege

Im Hartmannspital wird die Aromapflege bei Schmerzpatienten angewandt.

Aromapflege

Ätherische Öle wirken über Duft, Massagen oder Bäder.

Blutzuckermessen

Julia wird gepiekst - um den Blutzucker zu messen. Ein Infostand beschäftigt sich mit Diabetes.

Blutzuckermessen

Der Blutstropfen als Beweis - aber der Blutzuckerwert ist mit 91 ok.

Blutdruckmessen

120/70 - ein toller Blutdruckwert.

BMI ausrechnen

Julias Body Mass Index liegt im grünen Bereich - Sie hat ihren BMI-Wert am Ernährungsstand mitttels Größe und Körpergewicht auf der Schablone kontrolliert.

Ernährung

Julia informiert sich über knochengesunde Ernährung.

Ernährung

Drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Früchte am Tag werden empfohlen

Gleichgewicht

Julia testet ihr Gleichgewicht.

Gleichgewicht

Mit diesem Test können Hüftfehltstellung entdeckt werden.

Knochendichtemessung

Julia bei der Knochendichtemessung. Mit dieser Untersuchung kann das Risiko zu Osteoporose festgestellt werden.

Knochendichtemessung

Laut Befund ist alles in Ordnung - Julia freut sich.

Physiotherapie

Die Physiotherapeutin gibt Julia Tipps für die richtige Sitzhaltung. Wer am Sessel ganz nach vorn rutscht, sitzt automatisch in der richtigen Position.

Richtig sitzen

Das Sitzkissen trainiert und entlastet den Rücken.

Richtig schlafen

Ein Nackenpolster sorgt für die optimale Position im Schlaf.

Richtig schlafen

Auch für Seitenschläfer ist ein Nackenpolster eine tolle Möglichkeit.

1 / 24

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden