Richtig essen mit den Sternen

...

Widder

Gegrillte Hühnerbrust oder ein saftiges Steak - Widder mögen Fleisch. Bei aller Fleischliebe muss der Widder aber darauf achten, dass er auch genug Kohlenhydrate zu sich nimmt. Karotten, Kartoffeln und Zwiebeln sind prima Nährstofflieferanten. Mit Ananas, Papaya und Mangos fördern Widder ihre Eiweiß- und Fettverdauung.

Bei Getränken sollte der Widder zu allem was rot ist greifen! Ob Johannisbeere oder rote Bete, die Säfte roter Früchte haben einen guten Selengehalt und das stärkt die Abwehr.

Stier

Der Stier ist sehr genussbetont. Qualität und Naturbelassenheit ist ihm bei Lebensmitteln sehr wichtig. Stiere sollten darauf achten, dass die Balance zwischen Säure und Basen stimmt. Rote Bete, Kartoffeln, Karfiol, Kohlsprossen und Süßkartoffeln sind die optimalen Gemüsesorten. Knollengewächse sind reich an Vitamin A, E und K. Das reguliert die Blutgerinnung und fördert den Knochenaufbau. Beim Obst sollte der Stier zu Äpfel, Birnen, Erdbeeren und Zwetschken greifen.


Bei Getränken zu natürlichen Fruchttees greifen. Künstliche Aromen mag der Stier nicht.

Zwillinge

Für den Zwilling muss es schnell gehen: Pommes, Burger und Co. kommen da relativ häufig auf den Tisch. Gesund ist das nicht und außerdem gibt es viele frische Speisen, die schnell zubereitet sind. Zwillinge sollten zu Teigwaren aus Hafer, Roggen oder Grünkern greifen. Brokkoli, Erbsen und Karotten versorgen den Zwilling mit den nötigen Vitaminen.

Da im Zwilling zwei Persönlichkeiten schlummern, eignen sich sowohl anregende, als auch beruhigende Tees.

Krebs

Krebse neigen zu Stress, darum sollte die Ernährung besonders vitaminreich sein. Kohlenhydrate, Eiweiß und Vitamine sind für den Krebs gute Energie-Lieferanten. Ideal sind Linsen, Erbsen, Kartoffeln, Blattsalate, Vollwertkost und Trockenobst. Da Krebse zu Magenbeschwerden und Sodbrennen neigen, sollten sie zuckerhaltige Speisen und Getränke meiden.

Frisch gepresste Säfte aus Karotten, Papaya, Ananas und Zwetschken sind ideal. Auf schwarzen Tee sollten Krebse lieber verzichten. Lieber zu magenschonenden Varianten wie Kamille und Minze greifen.

Löwe

Löwen sollten vor allem auf eine herzverträgliche Kost achten. Viel Vitamin B6 und B12 sowie Folsäure sind genau das Richtige, da sie den Cholesterinwert senken. Bei Löwen sollte frisches Fleisch auf den Tisch. Paprika und Chili fördern die Durchblutung.

Löwen trinken generell zu wenig. Hibiskus, Ananas und Apfel haben eine blutdrucksenkende Wirkung und sind die idealen Durstlöscher.
 

Jungfrau

Jungfrauen haben einen empfindlichen Verdauungstrakt. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist daher besonders wichtig. Roggen- und Dinkelvollkornbrote sind Top-Energielieferanten. Lebensmittel mit Weißmehl sollten lieber gemieden werden. Bei Stress greift die Jungfrau am besten zu Vollkornreis, Eiern, Bierhefe und viel Gemüse. Wer zu Allergien neigt, sollte auf histaminreiche Produkte - wie Tomaten, Nüsse, Käse und Zitrusfrüchte - verzichten.

Tees mit Vanille-, Kräuter- oder Brombeer-Extrakten sind ideal.

Waage

Waagen sollten zu Vollwertkost, viel pflanzlichem Eiweiß aus Linsen, Nüssen, Erbsen oder Sojaprodukten greifen. Koriander, Kreuzkümmel, Cumin und Ingwer sind die idealen Gewürze zum Verfeinern von Speisen. Scharfe Gewürze wie Chili und Pfeffer machen die Waage unruhig. Spargel und Kartoffeln sind für Waagen empfehlenswert.

Waagen sollten zu Johanneskraut-, Melisse-, Kirsch und Kräutertees greifen. Besonders gut für die Nieren ist Brennesseltee.

Skorpion

Skorpionen ist Qualität und Frische bei Lebensmitteln wichtig. Gewürze fördern die Fettverbrennung. Säfte aus Ananas, Melone und Karotte sind für den Skorpion ideal zum Entschlacken. Dinkel, Grünkern und Roggen, stabilisieren das Nervensystem des Skorpions.

Bei Unruhe hilft dem Skorpion Melissetee. Auch Aromen wie Apfel oder Lemongras tun ihm gut. Am liebsten greift der Skorpion allerdings zu Kaffee.

Schütze

Der Schütze greift zu kalten Lebensmitteln wie Ananas, Himbeeren, Fisch und Geflügel. Mit Gewürzen sollte der Schütze sparsam umgehen, denn die heizen seine Rastlosigkeit noch mehr an. Der Schütze sollte viel Gemüse essen, um das Gleichgewicht von Basen und Säuren im Gleichgewicht zu halten. Kohlenhydrate holt sich der Schütze am besten aus Reis, Kartoffeln und Getreide.

Ideale Durstlöscher: Ananas, Mango und Papaya liefern Vitamine. Grüner Tee schmeckt dem Schützen auch.

Steinbock

Steinböcke neigen zu einseitiger Ernährung. Sie sollten zu Mungobohnen, Karotten, Kartoffeln, Sprossen, Erbsen und Linsen greifen. Auch Parmesan, Thunfisch und Garnelen enthalten viel Lysin, das für den Steinbock sehr wichtig ist. Es stärkt das Bindegewebe und die Gelenke.

Kornblume, Rooibus und Lemongras sind die idealen Teesorten.
 

Wassermann

Der Wassermann ernährt sich gerne ausgewogen. Dabei sollte er besonders großen Wert auf die Zufuhr von Eisen, Folsäure, Vitamin B12 und Vitamin B6 legen. Sojabohnen, Petersilie und Kichererbsen gehören auf den Speiseplan. Auch zu Roggen, Dinkel und Buchweizen sollte der Wassermann greifen. Fenchel, Schwarzwurzel, Brunnenkresse und Löwenzahn sind für den Wassermann ideal.

Der Wassermann sollte zu roten Getränken greifen: Johannisbeere, Heidelbeere und Brombeere sind ideal. Auch Rooibus-Tee ist ein guter Durstlöscher.

Fische

Fische brauchen viele Vitamine, Spurenelemente und Aminosäuren, die es erlauben, fit und aktiv zu bleiben. Vollkornprodukte, Nüsse, Weizenkeime, Linsen und Hefe liefern die perfekte Nährstoffversorgung. Auch Feldsalat und Kartoffeln tragen zum Wohlbefinden des Fisches bei. Fische haben einen hohen Bedarf an Vitamin C. Sie sollten zu Heidelbeeren, Erdbeeren, Äpfel und Ananas greifen.

Fische sollten zu beruhigenden Tees greifen: Ingwer, Pfingstrosen und Brombeerblätter sind ideal.