Rezept für ein langes Leben

Gesunde Ernährung

Rezept für ein langes Leben

Im Frühjahr überdenken viele ihr Ernährungsverhalten und suchen nach gesunden Alternativen. Der Wiener Mediziner Christian Matthai ist davon überzeugt, dass man mit dem richtigen Essen und einem gesunden Lebensstil seine Gesundheit fördern und damit sein Leben durchaus verlängern kann. Die Wahrscheinlichkeit für bösartige Erkrankungen wie Krebs oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen können durch ein moderates Körpergewicht reduziert werden, schreibt Matthai in seinem Buch "Leichter werden".

Wertvolle Lebensmittel
Matthai präsentiert damit die neuesten Erkenntnisse aus Lifestyle-, Präventions- und Well-Aging-Medizin. So warnt der Arzt vor versteckten Kalorienbomben und huldigt besonders wertvollen Lebensmitteln wie Brokkoli. "Die Zuckerindustrie hat eine starke Lobby, die Jahresumsätze in Milliardenhöhe erzielt. Die Voraussetzung dafür ist, dass enorme Mengen an Zucker gekauft und konsumiert werden müssen", meint Matthai.

Kleine Tricks, die gesünder machen 1/10
Fit ganz nebenbei Machen Sie einen großen Bogen um Lift und Rolltreppe. Jede Stufe lässt Sie länger leben und formt Ihre Beine. Auch der Kalorienverbrauch wird angekurbelt.
Bewegung Gehen Sie kurze Strecken zu Fuß. Wenn Sie morgens in die Arbeit oder zur U-Bahn spazieren kommt der Kreislauf besser in Schwung. Außerdem ist jede Minute Bewegung gesund.
Gehen Sie Shoppen! Bestellen Sie nicht übers Internet, sondern gönnen Sie sich eine ordentliche Shopping-Tour. Dabei legen Sie ganz nebenbei ein paar Kilometer zurück. Wer schwere Einkaufstaschen trägt, trainiert auch die Arme!
Putzen Sie! Beim Fenster putzen verbrauchen Sie Kalorien und halten Ihre Wohnung schön! Die Arme werden schlanker! Aber auch bei Staubsaugen, Bügeln und Betten überziehen purzeln die Kilos.
Fernseher abdrehen! Je mehr Zeit Sie vorm Fernseher verbringen, desto früher werden Sie sterben. Das sagt eine australische Studie. Jede Stunde vorm TV erhöht das Risiko, einer Herz-Kreislauf-Erkrankung. Dazu kommt auch noch, dass man sich beim Fernschauen meist ungesund ernährt. Also, abschalten und raus an die frische Luft!
Mehr Sex bitte! Lust auf zärtliche Stunden mit dem Partner? Gut so! Denn regelmäßiger Sex tut unserer Gesundheit gut - das belegen zahlreiche Studien. Regelmäßiger und vor allem guter Sex macht nicht nur zufrieden, sondern trägt auch zu einem langen, gesunden Leben bei. Menschen, die häufiger einen Orgasmus erleben, sind im Allgemeinen zufriedener mit sich selbst, ihrem Partner und ihrem sozialen Umfeld. Auch das Krebsrisiko vermindert sich bei regelmäßigem Geschlechtsverkehr, denn dabei wird die Bildung des Sexualhormons Testosteron angeregt - ein Hormon, bei dessen Mangel Männer verstärkt an Depressionen leiden. Ein niedriger Testosteronspiegel gilt auch als Risikofaktor für Prostatakrebs.
Bitte küssen! Küssen ist die Superwaffe gegen Stress. Beim Küssen steigt der Herzschlag bei Männern auf 110 Schläge pro Minute, bei der Frau auf 108. Das bringt den Kreislauf in Schwung und fördert die Durchblutung. Auch die Lunge wird beim Küssen trainiert. Statt normaler 20 Atemzüge pro Minute sind es während des Kusses und kurz danach bis zu 60 Atemzüge .Küssen baut Stress ab, bekämpft depressive Zustände, Frustrationen und Ängste und wirkt auch gegen Kopfschmerzen und Co.
Obst und Gemüe nicht schälen Wer seinen Apfel oder seine Kartoffeln schält, wirft das Gesündeste eigentlich weg. Denn in der Schale stecken jede Menge Vitamine. Waschen Sie Obst und Gemüse lieber gründlich unter fließendem, kaltem Wasser. 
 Sonnenschutz verwenden! Schützen Sie Ihre Haut! Gehen Sie nur optimal geschützt in die Sonne. Hellhäutige und Ungebräunte sollten in der Sonne auf Produkte mit Faktor 50+ setzen. Der UV-Schutz tritt erst nach 30 Minuten ein. Das Mittel sollte gegen UVA und UVB-Strahlen schützen. Wer seinen Hauttyp kennt, kann sich besser schütze.
Freunde treffen Wer möglichst lange und gesund leben will, sollte seine Freundschaften pflegen. Nach einem Bericht des Männer-Lifestylemagazins "Men's Health" wurde in einer Studie der australischen Flinders University in Adelaide festgestellt, dass der Kontakt zu Freunden die Lebenserwartung des Menschen um bis zu 22 Prozent erhöht.


Inhaltsstoffe lesen!
In vielen Lebensmitteln ist Zucker enthalten, wo gar keiner nötig wäre. Beim nächsten Einkauf im Supermarkt sollte man sich die Zeit nehmen und bei allen Produkten, die im Einkaufswagen landen, das Etikett mit den Inhaltsstoffen ansehen. "Dabei kann Ihnen zwar einerseits die Lust aufs Essen vergehen, andererseits werden Sie erkennen, wie vielen Produkten Zucker beigesetzt ist. Darunter sind viele, in denen man niemals Zucker vermutet hätte", so Matthai. Ähnlich sieht es bei tierischen Fetten aus, die sich in Fleisch-, Wurst- und Milchwaren teilweise im Übermaß finden.

Lebensstil

Matthai empfiehlt auch die kalorische Restriktion, die das Leben verlängern soll. "Es gibt Hinweise, dass die verminderte Nahrungsaufnahme den oxidativen Stress reduziert und sich dadurch das primäre Alter verzögert", meint der Mediziner. Darunter versteht man den "natürlichen Alterungsprozess von Zellen und Organen - ohne Zutun jeglicher Krankheiten". Das sekundäre Altern wird durch äußere Faktoren wie Erkrankungen, Umweltfaktoren, den Lebensstil und körperliche Aktivitäten bestimmt. "Ein anderer Erklärungsansatz besagt, dass eine langfristige Nahrungsreduktion den Stoffwechsel umprogrammiert, was mit Umstellungen in der Genexpression einhergeht", so Matthai.

Erhöhte Harnsäure

Der beste Beweis für den Negativtrend ist die weltweite Zunahme der Hyperurikämie (Harnsäureüberschuss im Blut, Anm.). Eine erhöhte Harnsäure sei auf ein schlechtes Ernährungsverhalten oder übermäßigen Alkoholkonsum zurückzuführen. "Die Hyperurikämie geht häufig einer Entwicklung von Adipositas oder einer Störung des Insulinstoffwechsels voraus. Auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind oft mit erhöhten Harnsäurewerten verbunden", schreibt der Mediziner.

"Geht es um die Figur, so entfallen 70 Prozent an Relevanz auf die Ernährung und 30 Prozent auf die Bewegung", erklärte der Buchautor. "Das bedeutet, dass unser Ernährungsverhalten beim Abnehmen eine wichtigere Rolle spielt als die Bewegung." Matthai: "Der Schlüssel zum Erfolg liegt in einer bewussten, kalorien-, purin- und alkoholreduzierten Lebensweise."

Buchtipp: Christian Matthai, "Leichter werden; Vom richtigen Umgang mit dem Körper", Braumüller Verlag, ISBN 978-3-99100-090-7, 19,90 Euro

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum