Pflanzenkraft für das Immunsystem

Abwehrkräfte stärken

Pflanzenkraft für das Immunsystem

Teilen

Hochsaison für Erkältungen: Obst und Gemüse geben Viren keine Chance.

Virenkiller. Erkältungen haben Hochsaison: Viele Viren lieben niedrige Temperaturen. Weihnachtskekse und Punsch erleichtern ihnen ihr Spiel, denn Zucker und Alkohol legen unsere Abwehrkräfte lahm. Um das Immunsystem in diesen Tagen zu stärken, ist der häufige Griff in den Obstkorb empfehlenswert. Einige Exoten sind auch als Saft, Konzentrat oder Lutschtablette im Reformhaus oder in Apotheken erhältlich.

Vitamin C
Besonders wichtig: Die ausreichende Versorgung mit Vitamin C. Die Hitliste der Vitamin-C-Lieferanten wird angeführt von der Acerolakirsche, gefolgt von Sanddorn, Schwarzer Johannisbeere, rotem Paprika sowie Brokkoli, Fenchel, Papaya, Kiwi, Erdbeeren und Orangen. Für gesunde Schleimhäute sind die Vitamine A und E unerlässlich. Enthalten sind sie in Karotten, Süßkartoffeln, Kürbis, Papayas, Mangos, Spinat, Endivien, Roten Rüben, Tomaten, Avocado, Artischocken und Erbsen.

Bunt essen
Obst und Gemüse sind nicht nur wegen ihrer Vitamine ein Immunbooster, sondern vor allem wegen Tausender „sekundärer Pflanzenstoffe“. In ausreichender Menge zugeführt helfen sie, die Infektanfälligkeit zu senken. Die Polyphenole des Granatapfels schützen vor Erkältungsviren und Bakterien. Mangosteen wiederum enthält Xanthone, die Viren killen. Die exotische Frucht gibt es auch als Saft.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.

Das stärkt die Abwehrkräfte

Deutsche Schlafforscher fanden heraus: Bei Mangel an Nachtruhe sinkt die Anzahl der T-Abwehrzellen im Blut. Die meisten Menschen benötigen täglich sieben bis acht Stunden Schlaf.

Ebenfalls wissenschaftlich bewiesen: Stress macht anfällig für Infektionen. Studien der University of California zeigen: Tai-Chi und Yoga sorgen für einen erhöhten Immunstatus. Keine Lust auf Asia-Wellness? Musik und Sauna helfen auch.

Auch wenn Ihnen Ernährungspäpste erklären, dass Sie im Essen alle Vitamine haben: Die wenigsten Menschen essen so vollwertig, dass sie genug Schutzstoffe im Blut haben. Nehmen Sie ein Multivitaminpräparat.

Plus täglich 15 mg Zink, 1.000 mg Vitamin C (gepuffert), 2 EL Leinöl (Omega-3-Fettsäuren), 50 mg Q10 und 200 mg Vitamin E sowie 100 mg Vitamin B3.

Studien zeigen: Wenig Sonne im Winter führt zu Vitamin-D-Mangel und erhöht das Risiko für Infekte. Tägliches Luftschnappen und Oleovit-D3 Tropfen einnehmen.

Studien beweisen: Körperliche Aktivität stärkt das Immunsystem. Nach 40 Minuten Sport steigt die Zahl der Killerzellen um 30 Prozent. Aber: Dosiert sporteln und nie bei beginnender Erkältung.

Beginnen Sie schon jetzt, täglich mindestens einen Liter klares Wasser zu trinken. Trinken Sie Ihr erstes Glas gleich morgens vor dem Frühstück! Das regt die Verdauung an und schwemmt Giftstoffe aus.

Planen Sie nach größeren Belastungen Ruhephasen ein. Bewegen Sie sich mindestens dreimal pro Woche 30 Minuten lang an der frischen Luft und tun Sie täglich etwas für sich, das Ihnen wirklich Freude bereitet.

Echinacin, Wurzel-Extrakt aus dem roten Sonnenhut gilt als der Klassiker unter den natürlichen Immunstärkern. Aber vorbeugend nicht länger als acht Wochen einnehmen.

Bestimmte Lebensmittel und Gewürze wie Rettich, Senf, Zwiebeln, Knoblauch, Kresse oder Bärlauch sowie Ingwer und Chili wirken aufgrund ihrer ätherischen Öle keimtötend. Ebenfalls ein bewährtes Rezept zur Abwehrsteigerung: die tägliche Einnahme von Probiotika für die Darmflora.

OE24 Logo