Cannabis kann MS nicht stoppen

Droge

Cannabis kann MS nicht stoppen

Cannabis gilt als high-machende Droge -  In der Medizin hinterlässt es aber viele gute Spuren:  Krebspatienten befreit es von Übelkeit, Aidskranke von Appetitlosigkeit und chronischen Schmerzpatienten kann es Abhilfe verschaffen. Seit in Studien die positive Wirkung auf Multiple Sklerose Erkrankung festgestellt wurde, glaubten die Forscher mit Cannabis MS heilen zu können.

Das Ergebnis der Cupid-Studie (Cannabinoid Use in Progressive Inflammatory Brain Disease) widerlegt diese These aber. 500 Patienten mit fortgeschrittener MS-Erkrankung wurden in die Studie aus Großbritannien eingebunden. Eine Hälfte bekam Placebo-Tabletten, die anderen solche mit THC-Wirkstoff. In beiden Fällen schritt die Erkrankung gleich voran.

Fazit: Cannabis kann Spastiken lindern und die Bewegungsfähigkeit verbessern – von einer Heilung ist man aber mit Cannabis weit entfernt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden