Mit Rohkost soll man um Jahre jünger aussehen

Rezept für jugendliche Schönheit

Mit Rohkost soll man um Jahre jünger aussehen

Eine spartanische Ernährung, bestehend aus Nüssen, Körnern, Obst und Gemüse klingt nicht gerade lecker oder befriedigend. Dennoch soll der Verzicht von warme, gekochte Speisen das Rezept für junges Aussehen sein. Dieser Meinung ist unter anderem Susan Reynolds, die obwohl sie kurz vor ihrem 30er steht, stets für einen Teenager gehalten wird. Susan ist eine von vielen, die auf ungekochte Ernährung für ein jüngeres Aussehen schwören.

mmer öfters hört man von dem Phänomen der Rohkost-Ernährung. Sie sei es, dass Falten glatter werden, Cellulitis verschwindet, Haare kräftiger werden und bei Glatzenbildung wieder nachwachsen, graue Haare wieder die natürlichen Farbpigmente erhalten oder Altersflecken verschwinden. Dabei soll Chlorophyll besonders wichtig sein. Es soll unter anderem dabei behilflich sein, den Alterungsprozess zu stoppen, beziehungsweise ihn sogar rückgängig machen.

Neben einem jüngeren Aussehen soll Rohkost außerdem zu mehr Lebensfreude, Energie und Motivation verhelfen. Der Grund dafür ist, dass unser Körper ein lebendiger Organismus ist. Unser Körper besteht zu 80% aus Wasser sowie aus Licht und Energie. Unser lebendiger Körper braucht lebendige Nahrung um sein strahlen, seine Gesundheit und seine Vitalität zu behalten! Ob der Verzicht von warmen Speisen jedoch wirklich derartige Auswirkungen hat ist jedoch fraglich?

Diese Tipps & Tricks helfen beim abnehmen 1/8
Ziele sollten realistisch, spezifisch und messbar sein, führen die Wissenschafter aus – etwa: "30 Minuten spazieren gehen, an fünf Tagen der Woche". Versuchen Sie, sich eher prozessorientierte Ziele zu setzen als ergebnisorientierte – also lieber "regelmäßig Sport treiben" als "20 Kilo abnehmen". Und vergessen Sie nicht: Gesundes Abnehmen findet langsam statt. Mehr als ein halbes bis ein Kilogramm pro Woche sollte es nicht sein.
Reduzieren Sie Alkohol. Greifen Sie auf alkoholfreie oder alkoholreduzierte Getränke zurück.
Nicht beim Fernsehen essen. Durch das Fernsehen abgelenkt, registriert man nicht, wie viel man zu sich genommen hat – so entsteht schnell ein sattes Plus am Kalorienkonto. Deswegen: Nehmen Sie sich zum Essen Zeit!
Bringen Sie Bewegung in Ihren Alltag mit zum Beispiel Treppen steigen statt den Lift zu benützen, zur Arbeit mit dem Fahrrad statt mit dem Auto, …
“Wenn ich nur aufhören könnte …” lassen Sie die Packung mit Erdnüssen, Chips und Crackern besser geschlossen – eine fettarme Alternative wäre frische Rohkost mit Joghurt-Dips.
An Gemüse soll’s nie fehlen! Ob gedünstet oder roh – je nach Ihrem Geschmack. Versuchen Sie auch abends zur kalten Jause Tomaten, Rettich, eingelegtes Gemüse, … oder eine Salatschüssel dazu.
Seien Sie sparsam, wenn es um’ s Streich- und Kochfett geht. Ein Teelöffel kann Dosierhilfe sein.
Trinken Sie Leitungswasser, Mineralwasser oder Tee. Süßgetränke und Alkohol sind Kalorienbomben. Viel trinken dämpft außerdem den Hunger.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum