Langes Sitzen verringert Lebenserwartung

Fördert Krankheiten

Langes Sitzen verringert Lebenserwartung

Forscher fanden jetzt heraus, dass langes Sitzen die Lebenserwartung verringert und chronische Krankheiten fördert.

90% der Berufstätigen Menschen, haben einen Büro-Job. Doch das das lange Sitzen nicht unbedingt gesund ist, ist bekannt. Ein Mensch, der es schafft, weniger als drei Stunden am Tag im Sitzen zu verbringen, kann seine Lebenserwartung um bis zu zwei Jahren steigern. Das ermittelten jetzt US-Forscher in einer universitätsübergreifenden Studie. Dafür werteten sie fünf Einzelstudien mit insgesamt über 167000 Teilnehmern aus. Ergebnis: Langes Sitzen verkürzt nicht nur die Lebenserwartung, sondern fördert auch die Entstehung chronischer Krankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Stoffwechselstörungen.

Die Studie ergab das wir weltweit durchschnittlich fünf Stunden pro Tag sitzen.
Laut der amerikanischen Studie sitzen wir durchschnittlich fünf Stunden pro Tag. Laut Experten eindeutig zu viel! Für Berufstätige, die im Büro arbeiten ist es fast unmöglich die 3 Stunden zu erreichen. Umso wichtiger, jede Gelegenheit zum Aufstehen zu nutzen. Auch kurz raus an die frische Luft zu gelangen sei laut Wissenschaftlern extrem wichtig. Auch wenn es nur eine kurze Runde um den Blog ist, laut der Studie muss das Gehirn kurz abschalten können. Dazu sollte man unbedingt auf eine gesunde Ernährung achten. Denn die Kobination viel sitzen, und ungesund essen, sei fatal. Ein wertvoller Tipp ist: Wenn man zwischen vier und acht Stunden am Tag sitzt, sollte man 40 Minuten Sport am Tag machen. Nur dann hat der Körper einen Ausgleich!

Diashow: Die 15 gesündesten Lebensmittel

Die 15 gesündesten Lebensmittel

×