Erfolg

US-Studie

Karrieregeile sterben viel früher

Erfolgreiche Menschen sehen den Körper als Maschine und vernachlässigen ihn.

Der Abschluss einer elitären Schule und die Aussicht auf einen Top-Job werden nicht zwingend zu einem langen, glücklichen Leben führen, so eine neue Studie. Wie definieren Sie Erfolg?

Das ist die Frage, die in einem umfassenden Forschungsprojekt von Timothy Judge, Professor für Management an der Uni von Notre Dame, 70 Jahre lang nachgegangen wurde. "Trotz ihrer zahlreichen Erfolge sind ehrgeizige Menschen nur geringfügig glücklicher als ihre weniger ambitionierten Kollegen und leben zudem kürzer,“ so Judge.

Ein Großteil der Befragten hatte einen Abschluss von prestigeträchtigen Unis wie Harvard, Yale, Princeton oder Stanford in der Tasche und eine steile Karriere. Doch verglichen mit der Kontrollgruppe, in der sich einkommensschwächere Arbeiter befanden, waren sie nicht glücklicher als diese.

"Wir konnten herausfinden, dass Ehrgeiz zur einen sehr geringen positiven Effekt auf die Zufriedenheit im Leben und einen Einfluss auf die Lebenserwartung hat - im Schnitt sterben Erfolgreiche früher“, so Judge. Fakt ist: Karrieregeile Menschen steigen zwar die Erfolgsleiter hoch, aber das bedeutet nicht gleichzeitig dass sie glücklicher oder sogar gesünder als einkommensschwache Menschen sind.

Sind Sie auf Facebook? Werden Sie Freund von Oe24-Gesund!