Das sind die größten Sonnenmythen

Richtig Sonnenbaden

Das sind die größten Sonnenmythen

Kleidung schützt nicht vor Sonnenstrahlen und aus Rot wird nie Braun.

Sonnenlicht fördert unsere seelische Ausgeglichenheit, regt die Bildung von Vitamin D, das Knochenbau fördert und Immunsystem stärkt, an. Gebräunte Haut gilt als Schönheitsideal, wer sich aber direkten Sonnenstrahlen zu lange aussetzt, erhöht das Hautkrebs-Risiko: 2000 erkranken jährlich in Österreich daran.

Warum Sie sich richtig eincremen sollten und wieso Kleidung alleine nicht ausreicht, erfahren Sie in den 30 großen Sonnen-Mythen.

Hier geht's zur Facebook-Umfrage über Sonnenbrand!

Die größten Mythen zum Sonnenbaden: 1/30
Mythos 1 - Nur die UVA- und UVB -Strahlen sind gefährlich
Stimmt nicht. Auch die Infrarot-Strahlen des Typs A sind hautschädigend. Sie sind zu 30 Prozent im Sonnenlicht enthalten und dringen tiefer als UVA- und UVB-Strahlen in die Haut ein und tragen maßgeblich zur Hautalterung bei. Sonnenschutz muss daher auch einen Wirkkomplex gegen Infrarot-A-Strahlung enthalten.