Haubenrezepte, die fit machen

Gesunde Aromaküche

Haubenrezepte, die fit machen

Oregano hat eine starke Anti-Diabetes-Wirkung. Lorbeer regt die Durchblutung an. Gewürze beeinflussen positiv den Fett- und Zuckerstoffwechsel. Sprich: Wer gesund ins neue Jahr starten will, sollte so viele Kräuter wie möglich beim Kochen verwenden.

Haubenkoch Thomas Walkensteiner, der im Schlosshotel Fuschl, einer der besten Küchen des Landes, kocht, hat sich der Aromaküche schon seit Langem verschrieben. Wer Rezeptideen sucht, findet sie im neuen Buch Die neue ­Aromaküche (Brandstätter Verlag). Das Know-how über die Wirkung der Gewürze kommt von Anti-Aging-Experten Markus Metka.

So heilend sind Gewürze & Kräuter: 1/10
Pfefferminz ...kann Magenweh lindern
  • TEE: Pfefferminztee heilt Unwohlsein in der Magengegend schnell und wirkungsvoll.
  • Sodbrennen: Vorsicht beim Einsatz: Pfefferminze kann Sodbrennen verstärken.
  • Aromatherapie: Wird bei Erkältungen und Kopfschmerzen angewandt.
 
Salbei ...hilft Verdauung schnell auf die Sprünge
  • Spül- und gurgelwasser: Bei Entzündungen im Mund- und Halsbereich.
  • Küchenkraut: Salbei ist in der italienischen Küche beliebt und wirkt gekocht verdauungsfördernd.
  • Aromatherapie: Das ätherische Öl wirkt entzündungshemmend und wird vor allem bei Arthritis und Rheuma gerne eingesetzt.
Lavendel ...ist gut für das Gemüt
  • Entspannung: Der Geruch von Lavendel wirkt entspannend auf die Seele.
  • Ungeziefer Lavendelkissen vertreiben Kleidermotten, wenn man sie in Schränke legt.
  • Aromatherapie: Schlaflosigkeit, Verbrennungen, Ohrenschmerzen und Kopfschmerzen können mit ätherischen Ölen behandelt werden.
Kamille ...hilft bei Rücken-Schmerzen
  • Dampfbad: Unreine Haut kann mit einem Kamillen-Dampfbad gereinigt werden.
  • Rückenschmerzen: Mit Kamillensalbe werden Rückenschmerzen behandelt.
  • Aromatherapie: Anwendung bei Akne, Zahnschmerzen, Verbrennungen und bei Migräne.
Thymian ...ist ein Alleskönner
  • Pickel: Wer sein Gesicht öfters mit Thymiantee wäscht, beugt Pickeln vor.
  • Husten: Durch entzündungshemmende Wirkung tolles Erste-Hilfe-Mittel bei Husten.
  • Aromatherapie: Thymian wirkt als ätherisches Öl förderlich bei Bronchitis, Rheuma, Grippe und Menstruationsbeschwerden
Brunnenkresse ...macht Sex-Appetit
  • Haare: Bei kreisrundem Haarausfall soll ein Brunnenkresse-Umschlag helfen.
  • Aphrodisiakum: Wenig bekannt: Das Gewächs soll angeblich verkocht (etwa in einem Tee) der Steigerung der sexuellen Lust dienlich sein.
  • Magen/Darm: Ein Tee aus Brunnenkresse hilft, die Darmflora ins Gleichgewicht zu bringen.
Brennessel ...als Koch-Geheimwaffe
  • Viel Eisen: Die Brennnessel als Küchengewürz fördert durch ihren hohen Eisengehalt die Blutbildung.
  • Blutreinigend: Brennnesseltee ist DAS Blutreinigungsmittel schlechthin und daher wichtig für Fastenkuren.
  • Gelenke: Bei Gelenksbeschwerden kann die Brennnessel gut für die Schmerzlinderung eingesetzt werden.
Basilikum ....hilft gegen Bronchitis
  • Verdauungsfördernd: Eine Tasse Basilikumtee nach einem schweren Essen soll eine verdauungsfördernde Wirkung haben.
  • Haare: Basilikum-Hydrolat soll sogar den Haarwuchs anregen können.
  • Aromatherapie: Das ätherische Öl wird bei Appetitlosigkeit, Bronchitis oder Magenbeschwerden angewandt.
Petersilie ...gegen Frühjahrs-Schlaffheit
  • VITAMIN C: Die Petersilie wirkt durch ihren hohen Gehalt an Vitamin C belebend und hilft auch sehr gut gegen die Frühjahrsmüdigkeit.
  • Blaseninfektion: wirkt als Tee gegen Blaseninfektionen und Steine in Blase oder Niere.
  • Insektenstiche: Der Tee als Umschlag angewandt, hilft gegen Insektenstiche von Bienen oder Wespen
Rosmarin ... wirkt gegen Blähungen
  • Blutdruck: Rosmarintee wirkt blutdruckausgleichend, er steigert niederen Blutdruck und senkt erhöhten.
  • Blähungen: Zur Stärkung des Verdauungssystems und zur Beseitigung von Blähungen kann Rosmarintee helfen.
  • Aromatherapie: Wird bei Erschöpfung, Kreislaufbeschwerden und konzentrationsfördernd eingesetzt.

Bärlauch-Risotto

Zutaten
• 2 Schalotten
• etwas Olivenöl
• 1 frisches Lorbeerblatt
• ½ Thymianzweig
• 1 Basilikumzweig
• 1 Knoblauchzehe
• 150 g Risottoreis
• 300 ml Weißwein
• 650 ml Geflügelfond
• Maldon-Meersalz
• weißer Pfeffer
• Koriander
• 150 g Bärlauchpaste
• frisch geriebener 
alter Bergkäse
• 300 g frische 
Morcheln
• 1 EL fein geschnit­tene Schalotten
• etwas Haselnussöl
• 4 cl Madeira
• ½ EL fein gehackte Petersilie
• 200 g frischer junger grüner Spargel
• Muscovado-Zucker
• Pecorino
• 300 ml Tomaten­klarsaft
• 6 cl Noilly Prat
• 250 ml Kokosmilch
• 2 EL Haselnussöl

Zubereitung: Geschälte Schalotten in feine Würfel schneiden, in Olivenöl anschwitzen, ­Lorbeer, Thymian, Basilikum, zerdrückte Knoblauchzehe ­sowie Risottoreis ­beigeben. Nochmals kurz alle Zutaten miteinander vermengen und glasig angehen lassen. Mit ca. der Hälfte des Weißweines ablöschen. Weißwein unter ständigem Schwenken ­reduzieren, bis er fast zur Gänze ein­gekocht ist. ­Diesen Vorgang einmal wiederholen. Dann noch dreimal mit je ca. 150 ml kräftigem, kochendem ­Geflügelfond unter stän­digem Schwenken fort­führen.
Risotto-Ansatz auf ein ­Butterbrotpapier geben, flach verteilen, überkühlen lassen. Vor dem Weiter­verarbeiten Kräuter und Knoblauch entfernen.
Kurz vor dem Anrichten restlichen Geflügelfond 
in einer beschichteten 
Sau­teuse zum Kochen 
bringen. Risotto einrühren, vorsichtig reduzieren lassen und mit etwas Meersalz, weißem Pfeffer und Koriander würzen. ­Unmittelbar vor dem Servieren Risotto mit der Bärlauch-Paste aufmon­tieren, mit einigen Tropfen Olivenöl verfeinern, vom Feuer ­nehmen und frisch ­geriebenen Käse unter­ziehen.
Morcheln trocken putzen, darauf achten, dass sie nicht sandig sind. Mit den Schalotten in einer erwärmten beschichteten Pfanne mit Haselnussöl rasch ­ansautieren, mit ­Madeira ablöschen, mit Meersalz würzen, mit ­Petersilie ­verfeinern und anrichten. Spargel gut ­waschen, ­trocken tupfen und in etwas Haselnussöl in einer heißen Pfanne kurz angehen lassen. Mit etwas Meersalz und einem Hauch Muscovado-Zucker würzen.
Tomatenklarsaft mit Noilly Prat und Kokosmilch auf 100 ml reduzieren, eventuell noch mit etwas Meersalz nachwürzen und mit einem Stabmixer unter Einträufeln des Haselnuss­öles aufschäumen.

Aromakueche.jpg
Buchtipp: „Die neue Aromaküche“, erschienen im Brandstätter Verlag um 34,95 Euro.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden