Halten diese Gesund-Ammenmärchen was sie versprechen?:

Halten diese Gesund-Ammenmärchen was sie versprechen?:

Zahnschmerzen und Merrettich

Meerrettich wirkt durch seine Senföle, vor allem das Allylisothiocyanat, bei Zahnschmerzen wie ein Anästhetikum.

Bei Zahnschmerzen soll der Meerrettich an den Bereich der Beschwerden gebracht und dort belassen werden, bis seine Schärfe nachlässt.

Tipp: TCM-Erste-Hilfe gegen Zahnschmerzen – Massieren Sie den Punkt in der Mitte der Vertiefung zwischen Oberlippe und Nase.

Übelkeit und Ingwer

Zwei Substanzen in Ingwer – Gingerola und Shogaole – helfen der Verdauung und sollen positive Auswirkungen auf Übelkeit haben.

Ingwer wirkt gegen Übelkeit verschiedenster Ursachen: Reisekrankheit oder etwa Übelkeit nach Chemo oder Operationen, das beweisen auch mehrere Studien.

Fußpilz und Essig

Wer seine Füße in ein Gemisch aus zu gleichen Teilen Essig und Wasser für 15 Minuten täglich einwirken lässt, soll von Fußpilz geheilt werden.

Essig wurde früher traditionell verwendet, um die Ausbreitung von Bakterien und Pilzen zu vermeiden. Das ist keine Überraschung, ist Essig auch heute noch ein hilfreiches Konservierungsmittel von Lebensmitteln.

Warzen und Bananen-Schalen

Über Nacht ein Stück Bananen-Schale auf die Warze legen, Verband herumwickeln und am Morgen abmachen. Nach einer Woche soll sich die Warze herauslösen.

Fußspezialist Mike O’Neill zur Sun: „Ich habe noch keinen wissenschaftlichen Beweis gesehen der zu 100 Prozent bewiesen hätte, dass das funktioniert.“

Gelenksschmerzen und Kohl

Kohl ist reicht an sekundären Pflanzenstoffe, Anthocyanen und Glutamin, beides wahre Entzündungshemmer. ProfessorAlan Silman, Ärztlicher Direktor der Arthritis Research in England zur Sun: „Es gibt Anzeichen dafür dass Kohlblätter entzündungshemmende Eigenschaften haben, aber ein ausreichende Dosis aus einem Wickel mit den Blättern ist sehr unwahrscheinlich.“

Blaue Flecken und Zwiebel

Zerriebener Zwiebel und eine Prise Salz sollen gegen blaue Flecken helfen. Zwiebel sind reich an Querzetin, dem eine entzündungshemmende Wirkung zugesprochen wird.

Physiotherapeut Sammy Margo zur Sun: „Es wirkt, aber stinkt und ist eher umständlich im Gebrauch. Niemals über verletzte Haut anwenden.“