Fuß-OP um High Heels zu tragen

Irrer Trend

Fuß-OP um High Heels zu tragen

Die Trends der britischen und amerikanischen Modelwelt werden immer verrückter für die Gesundheit: Um sich nicht in High Heels quetschen zu müssen und die Langstöckel besser zu ertragen, werden Füße durch Zehenverkleinerung, Fettspritzen und Botox so gepimpt, dass jeder seinen Promi-Vorbildern  nachstöckeln kann.

Im letzten Jahr haben sich laut Sun die Fuß-Eingriffe,  wie "Loub jobs“, die nach Christian Louboutin benannt sind und  etwa 380 Pfund (etwa 460 Euro) kosten, sogar noch verdoppelt. Die dadurch erzielte Schmerzreduzierung beim Tragen der Monster-Louboutins soll ein halbes Jahr andauern.

Nebenwirkungen: Experten warnen schlanke Frauen –Sie können mit dicken Bäuchen enden, weil sich die Haltung durch die Schuhe massiv ändere weil das Becken nach vorne kippt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden