SOS-Tipps für alle Leiden im Urlaub

Erste Hilfe

SOS-Tipps für alle Leiden im Urlaub

Ein Stich im Kreuz oder Falsches gegessen? SOS-Tipps für alle Leidenslagen.

Endlich die ersehnten Ferien, endlich Urlaub! Und genau dann passiert es: Was Falsches gegessen, zu viel Sonne erwischt oder das Kreuz verrissen...

Das Wichtigste bei diesen Malheuren ist, dass Sie sofort richtig reagieren. Hier kommen die besten SOS-Maßnahmen für alle Leidenslagen:

Das Problem: Das brennt! Die Haut ist rot und oft sogar geschwollen.
Die Diagnose:
Sie haben einen Sonnenbrand erwischt.
SOS-Maßnahme: Zunächst einmal rein in den Schatten! Halten Sie die Haut kühl: Wickeln Sie kalte Umschläge mit frischen Leintüchern, die in kaltem Wasser ausgewunden wurden, über die betroffenen Stellen. Auch gut: Bei den ersten Anzeichen 1000 Milligramm Acetylsalicylsäure (ASS) einnehmen: Das bremst die Botenstoffe, die die Entzündung auslösen.
Und dann?
In der Regel ist der Sonnenbrand allerspätestens nach einer Woche wieder abgeklungen. Während dieser Zeit gilt es, die Sonne zu meiden und auch danach vorsichtiger damit umzugehen.

Das Problem: Sie heben zu abrupt eine Kiste: Der Schmerz fährt in den Rücken und Sie können sich nicht mehr bewegen.
Die Diagnose:
Ein „Hexenschuss“. Ärzte bezeichnen plötzliche Rückenschmerzen, die jede weitere Bewegung schwierig machen, als „Lumbago“.
SOS-Maßnahme:
Die Wirbelsäule entlasten: Legen Sie sich flach auf den Rücken und die Beine angewinkelt auf einen Stuhl – bis die schlimmsten Schmerzen vorbei sind.
Und dann? Lassen Sie die Ursache möglichst rasch von einem Facharzt abklären. Für die Anwendung der richtigen Therapie (Wärmepflaster, Salben, Medikamente) ist eine eindeutige Diagnosestellung unbedingt notwendig.

Das Problem: Sie haben im Urlaub ein Dinner mit Fisch und Salat genossen – und jetzt ist Ihnen übel...
Die Diagnose: Viren oder Bakterien (wie etwa Salmonellen) können zu Magenkrämpfen, Durchfall oder Erbrechen führen.
SOS-Maßnahme:
Das Zeug muss raus – und man selbst einfach durch. Bei einem verdorbenem Magen ist die Dehydration die größte Gefahr: Achten Sie darauf, möglichst viel zu trinken – bei Brechreiz in kleinen Schlucken! Ideal ist eine Elektrolytlösung (Pulver gibt’s in Apotheken). Auch Kohletabletten helfen: Sie binden die Erreger und machen sie unschädlich.
Und dann? Wenn mehrere Personen das Gleiche gegessen haben und es allen schlecht geht, besteht der Verdacht auf Salmonelleninfektion. Dann sollten Sie zum Arzt: Gerade bei Menschen mit schwachem Immunsystem kann eine Antibiotikatherapie notwendig sein. Auch bei Fieber, Blut im Stuhl oder wenn die Symptome drei Tage anhalten, sollten Sie einen Arzt um Rat fragen.

Das Problem: Sie müssen ständig auf die Toilette und oder es brennt beim Wasserlassen.
Diagnose:
Eine Infektion der unteren Harnwege. Dabei kann es sich um eine Entzündung der Harnröhre (Urethritis) oder um eine Blasenentzündung (Zystitis) handeln.
SOS-Maßnahme: Preiselbeer-Granulat (Apotheke) oder Tees aus Birke, Schachtelhalm oder Wacholder trinken! Sie regen die Nieren zur Harnproduktion an.
Und dann? Wenn sich die Beschwerden nach drei Tagen nicht bessern, müssen Sie zum Arzt. Er wird Antibiotika verschreiben.

Das Problem: Dunkle Flecken treten an Schläfen, Stirn oder Wangen auf.
Diagnose:
Pigmentflecken sind kein gesundheitliches, sondern ein Schönheitsproblem. Sie finden sich vor allem an Hautstellen, die der Sonne stark ausgesetzt sind.
Das hilft: Mit speziellem Make-up abdecken! In der Sonne immer Lichtschutz benutzen, damit die Flecken sich nicht vergrößern.

Und dann: Pigmentflecken kann man sich auch weglasern lassen. Und: Spezialcremes helfen, sie zu reduzieren beziehungsweise der Entstehung neuer vorzubeugen!