Erkältung oder Pollenallergie?

Tipps & Tricks im Kampf gegen Heuschnupfen

Erkältung oder Pollenallergie?

Die Nase läuft, die
Augen brennen: 900.000 Österreicher leiden an Pollenallergie

Durch die milden Temperaturen startet die Pollensaison heuer um bis zu drei Wochen verfrüht. Schon jetzt leiden Allergiker unter Heuschnupfen – Frühblüher wie Erle und Hasel haben ihren Höhepunkt bereits erreicht, die Pollen der Birke sind bereits im Anflug. Nach Schätzungen von Medizinern sind in Österreich rund 900.000 Menschen von einer Pollenallergie betroffen – fast die Hälfte davon leidet unter einer Birkenpollen-Allergie! Doch wie unterscheidet man eine Pollenallergie und eine einfache Erkältung? Denn die Symptome ähneln sich. Die wichtigsten Tipps – plus: Wie Sie den Pollen entkommen.

Die Unterschiede. Bei Erkältungen kommt zu triefender Nase, Müdigkeit und Brennen in den Augen ein wichtiger Faktor dazu: das gelbliche Sekret. Fehlt dieses und tritt der Schnupfen in jedem Jahr im Frühjahr auf, kann sich eine Allergie entwickelt haben. Bei Verdacht auf Heuschnupfen sollte man den Arzt konsultieren und einen Allergietest machen. Denn unbehandelt könnte über die Jahre aus einer lästigen Pollenallergie sogar allergisches Asthma werden.

Kampf der Allergie. Durch eine gezielte Therapie – indem man sich beispielsweise gegen Pollenextrakte impfen lässt – kann dem unliebsamen Dauerniesen ein wirksames Ende bereitet werden. Nachteil: Die Impfung erfolgt in einem Zeitrahmen von drei Jahren. Erst dann ist ein wirksamer Schutz gänzlich aufgebaut. Zudem ist regelmäßiges Nachimpfen (auch als Schluckimpfung) notwendig. Akute Beschwerden lassen sich mittels Nasensprays und Brausetabletten aus der Apotheke behandeln.

Selbsthilfe. Doch auch ohne Medikamente ist es möglich, sich zumindest etwas Linderung vom Heuschnupfen zu verschaffen: Um die Pollen auszusperren, lüften Sie morgens vor 8 Uhr und abends nach 19 Uhr oder nach einem Regenguss. Dann fliegen weniger Pollen. Abendliches Haarewaschen hilft zudem, den Körper von den unliebsamen Pollen zu reinigen. Um das Schlafzimmer möglichst pollenfrei zu halten und eine ruhige Nacht zu garantieren, sollten Sie Ihre Tageskleidung immer in einem anderen Raum wechseln. Wer aufwendiger gegen Pollen vorgehen will, kann sich an den Fenstern sogenannte Pollenschutzgitter montieren lassen. Diese halten mehr als 80 Prozent der Flugsamen ab. Wichtig: Ihr Immunsystem ist während der Pollensaison geschwächt, vermeiden Sie also Sport im Freien.