Diese Lebensmittel beeinflussen Med-Wirkung:

Diese Lebensmittel beeinflussen Med-Wirkung

Kaffee und Asthma

Koffein in Kaffee, Cola und Schwarzer Tee werden über den gleichen Mechanismus wie der Medikamentenwirkstoff Theophyllin ( gegen Asthma und Bronchitis) abgebaut. Bei gleichzeitiger Einnahme kann das Medikament nicht richtig wirken.

Grapefruit und Blutdruck

Grapefruit verstärkt die Wirkung von Kalziumantagonisten – starker Blutdruckabfall und Schwindel können folgen. Wer blutdrucksenkende Mittel zu sich nimmt sollte keine Grapefruit essen.

Lakritze und Entwässerung

Regelmäßiger Lakritzverzehr verstärkt den Kaliumverlust. Wer Entwässerungsmedikamente einnimmt und Lakritze nascht, riskiert verstärkte Müdigkeit, Muskelschwäche und erhöhten Blutdruck.

Kaffee und Antibiotika

Antibiotika bei Blasen- und Niereninfektionen in Verbindung mit Kaffee, Cola oder schwarzem Tee können zu Herzrasen und Schlafstörungen führen, da Koffein langsamer abgebaut wird.

Grapefruit und Schlafmittel

Schlafmittel in Kombination mit Grapefruit führen zu vollrauschartigen Symptomen.

Müsli und Schmerzmittel

Ballaststoffe (in Müsli, Vollkornbrot, Hülsenfrüchten) verzögern die Aufnahme von Schmerzmittel (zB Paracetamol) im Dünndarm und hemmen so die Wirkung.

Milch und Antibiotika

Antibiotika gegen Infekt der oberen Atemwege mit dem Inhaltsstoff Tetrazyklin sollten nicht mit Milch und Milchprodukten wie Käse, Quark und Joghurt eingenommen werden. Die Tetrazykline verbinden sich mit dem Kalzium der Milch zu Komplexen, die nicht durch die Darmwand in die Blutbahn gelangen. Das Antibiotikum wird verdaut und kann nicht wirken.