Diese Gefahren lauern im Meer

Gefahr statt Spaß

Diese Gefahren lauern im Meer

So schnell kann das kühle Nass zum gefährlichen und sogar lebensbedrohlichen Alptraum werden.

Für viele  gibt es diese Tage nur eine Destination: Das Meer. Und wenn es nicht das Meer ist, so eilen wohl die meisten trotzdem ins Freibad, an den Badesee oder hüpfen in den eigenen Pool. Dabei wissen nur wenige, wie gefährlich so eine Abkühlung werden kann. MADONNA hat für Sie die wichtigsten Tipps, die Sie bei  so einem erfrischenden Abenteuer beachten sollten!

Gefahren im Meer 1/8
1. Kontaktlinsen raus!
Kontaktlinsenträger riskieren beim Schwimmen oft ihr Augenlicht. Pilze, Amöben, Algen, Bakterien und Parasiten fühlen sich in Ihrem Auge besonders wohl. So können diese sich bei nicht ausreichender Desinfektion unter ihren Kontaktlinsen vermehren und durch Hornhautverletzungen, wenn auch nur ganz klein,  dann in die Hornhaut gelangen. Wenn dies passiert äußert sich das vor allem durch Irritationen und Schmerzen in der Augen-Gegend.
Beachten Sie daher, dass Sie die Kontaktlinsen vor jeglichem Wasserkontakt, auch wenn Sie sich bloß duschen oder ein Bad nehmen, entfernen oder sich Tageslinsen zulegen, die Sie nach dem Badeausflug wegwerfen. Oder tragen Sie eine Taucherbrille, so dass die Kontaktlinsen nicht nass werden.

Diashow: Stars im Urlaub

Stars im Urlaub

×