Die Mond-Diät

Die Monddiät teilt sich in vier Phasen:

..

Neumond:

Diese Phase soll sich gut zum Entgiften und Entschlacken eignen. Auch ungesunde Angewohnheiten, wie Alkohol und Rauchen sollen jetzt leichter aufgegeben werden können.

Zunehmender Mond:

Jetzt soll der Körper aufgenommene Nahrung besonders gut verwerten können. Es kann jedoch leicht zur Gewichtszunahme kommen, weshalb nur kleine, leicht verdauliche Portionen gegessen werden sollen. Auf Rohkost soll nach 16 Uhr möglichst verzichtet werden.

Vollmond:

Jetzt soll der Stoffwechsel sich verlangsamen. Darum soll nur wenig gegessen werden, um einen Gewichtsverlust sicherzustellen. Auch fettreiche, schwer verdauliche Speisen und Süßigkeiten sollen gemieden werden.

Abnehmender Mond:

Diese Mondphase ist ideal, um die Monddiät zu starten. Aufgenommene Kalorien sollen jetzt besonders gut verwertet werden, weshalb Naschen auch ab und an erlaubt ist.