Busen

Dr. Worseg Team

Der Traum vom perfekten Busen

Dr. Arthur Worseg nimmt zum Beauty-Skandal Stellung.

Den Traum vom perfekten Busen teilen viele Frauen. Ein neues Dekolleté ist jedoch mit erheblichen Gesundheitsrisiken verbunden. Der Beauty-Skandal um die Gift-Implantate der Firma Poly Implant Prothèse (PIP) sorgt nun für Schlagzeilen. Alleine in Frankreich tragen etwa 30.000 Frauen die Billig-Implantate, bei denen die genauen Überprüfungen der Produkte nicht stattfanden.


Dr. Rolf Bartsch vom Institut für Plastische Chirurgie nahm hierzu Stellung:

„Billigimplantate werden von der Industrie in regelmäßigen Abständen angeboten.

Es liegt in der Verantwortung des Arztes sich - soweit es in seiner Macht steht - über die Produkte zu informieren. Hierzu eignet sich am besten eine Suche in der wissenschaftlichen Literatur, ob bereits Daten und Langzeituntersuchungen vorhanden sind.

Im Fall der PIP-Implantate wäre allerdings auch eine derartige Überprüfung gescheitert, da hier offensichtlich in krimineller Art und Weise ein anderes Gel als ursprünglich vorgesehen verwendet wurde. Wissenschaftliche Abhandlungen zu diesen Prothesen waren aber nie verfügbar. Im Institut für plastische Chirurgie wurden diese Implantate nie verwendet, da diese Produkte zu Dumpingpreisen angeboten wurden.

Aus unserer Sicht ist es daher grundsätzlich besser, auf etablierte Markenartikel oder Markenprodukte zurückzugreifen.“

Institut für plastische Chirurgie
Sieveringerstraße 36, A-1190 Wien
Tel.: +43-1-328 73 37-0
office@ifpc.at

www.ifpc.at

brustvergroesserung-wien.com