Das sind die sekundären Pflanzenstoffe:

Das sind die sekundären Pflanzenstoffe:

Carotinoide

Carotinoide stecken in Gemüse und Obst, die rot-gelb-orangen Carotinoide wirken nur in Verbindung mit Fett.

  • Antioxidantien
  • Stärken die Abwehr
  • Antikanzerogen
  • Stärken die Sehkraft und Augengesundheit
  • Entschärfen Sonnenbrand

Polyphenole

In jedem Obst und Gemüse enthalten, besonders in Beeren.

  • Antioxidativ

Flavonoide

Sind hitzestabil und entfalten volle Wirkung erst durch Kochen. Die meisten Flavonoide sind in unter unter der Schale – bei Zitrusfrüchten in der weißen Innenhaut.

  • Starke Radikelnfänger
  • Entzündungshemmend
  • Antimikrobiell
  • Entgiftend

Viele Flavonoide in: Äpfel, Kirschen, gelbe Zwiebel, Zitrusfrüchte und Melanzani

Glucosinolate

Alle Kohlarten, Rettich, Kren, Radieschen, Kresse, Senf, Himbeeren, Trauben, Erdbeeren, Gelbwurz, Zimt. Glucosinolate sind nicht hitzestabil – besser roh esssen!

  • Antikanzerogen
  • Hormonausgleichend
  • Virenhemmend

Monoterpene

Alle Zitrusfrüchte, Kümmel, Basilikum, Liebstöckel, Majoran…

  • Gut für Atmung und Nerven
  • Hilft Leber beim Entgiften
  • Minimiert Krebsrisiko

Phytosterine

In allen fettreichen Pflanzenteilen: in Nüssen und Samen, Sonnenblumenkernen, Sesam, Soja, Weizen, Gerste

  • Beeinflussen Cholesterinspiegel positiv