Das sind die größten Männerkrankheiten:

Das sind die größten Männerkrankheiten:

Casanova-Syndrom

Der Betroffene hat den Drang als Super-Liebhaber in die Geschichte einzugehen. Dieser Mann will alles, aber auch wirklich alles richtig machen und versucht deswegen immer das komplette Vorspiel-Repertoire das Objekt seiner Begierde zu bringen: Kinn, Kniekehler und selbst Magengrube und Meniskus kommen ihm nicht aus.

Bindungsangst

Er sagt ihr nie dass, er sie liebt, spricht nie von ihr als „seine Freundin“ oder er scheut sich sie seinen Eltern oder Freunden vorzustellen. Die meisten Wissenschaftler halten die Krankheit für weitverbreitet, Gegner behaupten es sei nur eine Erfindung verschmähter Frauen, die nicht einsehen wollen, dass er einfach nicht auf sie steht – Jaja, wer’s glaubt..

Do-it-yourself-Syndrom

Gekennzeichnet durch starken Drang alles handwerkliche selbst machen zu wollen, trotz zweier linker Hände. Was Frau übrig bleibt: Entweder sie zerstört das Selbstbild ihres Mannes, oder sie arrangiert sich mit den Produkten seiner Stümperei, wie schiefe Regale oder dem kaputten Bettkasten.

Einkaufs-Demenz

Sie äußert sich im Vergessen von lebenserhaltenden Besorgungen wie Milch, Eiern und Brot trotz mehrfacher Aufforderung von ihr. Neben einer akribisch aufgelisteten Einkaufsliste ist ständiger Handy-Kontakt mit der Partnerin bei Betroffenen ebenfalls von großem Nutzen, damit er nicht kurz vor dem Ziel doch noch vom Weg abkommt und Ende sogar vergisst, dass er einen Zettel bei sich hatte.

Fernbedienungskrampf

Verkrampfung der männlichen Handmuskulatur beim Festhalten der Fernbedienung. Lösen dieser ist meist nur durch Anwendung von Gewalt möglich, zieht aber unter Umständen aggressives Verhalten nach sich und sollte nur im Notfall angewandt werden. Gute Erfolge: Die Placebo-Fernbedienung. Das Bedürfnis nach Macht wird durch haptische Simulation zumindest teilweise befriedigt.

Kosenamenwahnsinn

Einen schönen Kosenamen zu finden ist wichtig für eine Beziehung. Wenn er seine Partnerin aber Moppelchen , Schnuckipupsi, Stinki, Pipifrosch, Eumel, Mausepopel oder Bumsebiene nennt, und das auch im Beisein von anderen, dann ist er eindeutig vom Kosenamenwahnsinn befallen!

Paschatum

Der Betroffene sieht nicht ein, selbst einen Finger krumm zu machen, weil es schließlich Frauen gibt, deren Bestimmung es nun mal ist, den Mann zu bedienen. Pfui!

Schlusswortmanie

Sie zeichnet sich dadurch aus, dass der Betroffene partout das letzte Wort haben will. Dabei kann er im Verkauf eines Streits sogar Einsicht vortäuschen, die den Streit aber wieder losbrechen lässt, nur diesmal auf einem höheren Level…