Das sind die größten Erkältungsmythen:

Das sind die größten Erkältungsmythen:

Mythos 1: Kälte verursacht Erkältungen

Falsch! Eine Erkältung entsteht durch eine Infektion der Schleimhäute der Nase, Mundhöhle und Lunge durch Viren. Wer ein schwaches Immunsystem hat und Kälte ausgesetzt ist, erkrankt wahrscheinlicher als einer Erkältung, da kalte Temperaturen das Immunsystem zusätzlich schwächen.

Mythos 2: Erkältung durch kalte Füße

Falsch! Man hört’s oft, stimmt aber nur indirekt: Kalte Füße sollen eine Erkältung auslösen. In Wahrheit sind kalte Füße das erste Anzeichen für eine anstehende Erkältung, die Füße werden durch die Infektion weniger durchblutet.

Mythos 3: Grippe und grippaler Effekt sind dasselbe

Falsch! Beide Krankheiten haben ähnliche Symptome. Grippaler Effekt ist eine Erkältung, Grippe ist Influenza, gegen die man sich impfen lassen kann. Durch die „echte Grippe“ leidet das Immunsystem noch mehr, für ältere Menschen oder Vorerkrankte kann sie unbehandelt sogar tödlich sein.

Mythos 4: Eine Grippeimpfung schützt auch vor Erkältungen

Falsch! Die Grippe wird durch unterschiedliche Erreger ausgelöst, eine jährliche Impfung ist notwendig, da sich die Erreger verändern. Grippeimpfung schützt nicht vor einer Erkältung!

Mythos 5: Wer Stress hat, wird krank

Stimmt! Stress lähmt über Stresshormone wie Kortisol das Immunsystem, das dann Infekte nicht auf Höchstleistung bekämpft. So wird der Körper anfälliger für Viren und Bakterien.

Mythos 6: Vitamin C schützt vor Erkältungen

Falsch! Inzwischen wurde in vielen Studien der geringe Effekt von Vitamin C auf grippale Infekte widerlegt. Eine Unterversorgung an Vitamin C schwächt aber das Immunsystem auf jeden Fall. Wer sich gesund ernährt, braucht keine zusätzliche Vitaminzufuhr!

Mythos 7: Nicht in die Hand niesen

Richtig! Krankheitsüberträger Nummer 1 sind unsere Hände, wir greifen überall hin, in der U-Bahn oder auf die Computertastatur. Andere Möglichkeiten: Ellenbeuge oder ins Taschentuch niesen.

Mythos 8: Küssen verboten

Stimmt! Durch Rumschmusen werden Viren übertragen, das Ansteckungsrisiko ist sehr hoch!

Mythos 9: Antibiotika helfen bei Erkältungen

Falsch! Mit Antibiotika lassen nur Bakterien abtöten. Gegen Viren, die Erkältungen fast immer auslösen, sind sie machtlos.

Mythos 10: Kein Sport bei Erkältung!

Richtig! Sport belastet das Herz-Kreislaufsystem zusätzlich. Sie müssen aber nicht gänzlich auf Bewegung verzichten: Gemütliche Spaziergänge in der Frischluft können sich ber positiv auswirken.

Mythos 11: Saunagänge gegen Erkältungen

Falsch! Ähnlich wie beim Sport: Die hohe Temperatur sind sehr belastend für den Körper. Zur Steigerung der Immunabwehr – vorausgesetzt Sie sind gesund – lohnen sich Saunagänge aber sehr wohl.

Mythos 12: Heiße Milch mit Honig hilft bei Halsschmerzen

Stimmt! Heiße Milch hat ähnliche Wirkung wie Tee und kann Symptome im Rachen lindern. Das alte Hausmittel Honig ein anerkannter Bakterienkiller – seine entzündungshemmende Wirkung wirkt heilend. Tipp: Rühren Sie Honig erst am Ende in die warme Milch ein!

Mythos 13: Nase aufziehen ist besser als schnäuzen

Stimmt! Ist zwar widerlich, aber gesünder als Schnäuzen, denn da entsteht ein hoher Druck im Rachenraum, durch den Krankheitserreger in die Nasen-Nebenhöhlen entwischen können. Durch diesen Bakterien-Pool verlängert sich die Erkrankung zusätzlich.

Mythos 14: Warmes Bier hilft bei Erkältungen

Falsch! Alkohol und Zigaretten bei Erkrankung vermeiden. Sie schwächen das Immunsystem zusätzlich.

Mythos 15: Eine Erkältung dauert immer 14 Tage

Eine Erkältung ist meist nach 7 bis 10 Tagen ausgestanden. Ist eine Besserung nach 5 Tagen nicht ersichtlich, suchen Sie einen Arzt auf.