Das sind die besten Yoga-Übungen

Das sind die besten Yoga-Übunge

Entspannung und Konzentration

Tadsana – Die Bergposition

 

 

Diese Übung hilft Ihnen in Ihren Körper hineinzuhören – und führt zur nötigen Entspannung und Konzentration.

 

 

TO DO: Sie stehen aufrecht, Füße parallel, Knie sind nicht ganz durchgestreckt. Po und Bauch sind angespannt und das Becken zieht vorne etwas nach oben. Arme seitlich am Körper und Schultern locker hängen lassen. Jetzt nehmen Sie die Arme hoch und strecken Sie Richtung Decke.

 

Sie müssen sich auf die einzelnen Muskelgruppen konzentrieren – Während Sie den Po anspannen, dürfen Sie den Bauch nicht außer Acht lassen.

Gleichgewicht

Virabhadrasana – Die Heldenhaltung

 

 

Diese Übung führt zu Standfestigkeit und gutem Gleichgewichtssinn – Oberschenkel werden gekräftigt und Rücken gedehnt.

 

 

TO DO: Strecken Sie die Arme aus der Hockeposition waagrecht zur Seite und machen Sie mit dem linken Bein einen großen Ausfallsschritt nach hinten. Füße bleiben parallel am Boden. Das rechte  Bein wird so weit gebeugt, dass das Knie über dem Fuß und der Unterschenkel senkrecht ist. Beim nächsten Einatmen führen Sie die Arme über den Kopf. Die Handflächen berühren sich. Der Rücken wird gestreckt und das Brustbein angehoben. Bleiben Sie etwa 30 Sekunden in dieser Position.

Muskulaturentspannend

Uttanasana – Die stehende Vorbeuge

 

 

Diese Übung entlastet Rücken- und Nackenmuskulatur und entspannt die Wirbelsäule.

 

 

TO DO: Aus der Heldenhaltung führen Sie die Beine wieder zusammen, nehmen die Arme seitlich am Körper und gehen wieder in die Ausgangs-Bergposition. Nun leicht in die Knie gehen, Oberkörper nach vor und Richtung Boden beugen und mit den Handflächen den Boden berühren. Kopf nach unten hängen lassen. Bleiben Sie sechs Atemzüge in dieser Position, ehe Sie wieder in die Ausgangsposition zurückkehren.

Po- & Schenkelstraffer

Utkatsana – Die Sitzhaltung

 

 

Diese Übung strafft Po und Oberschenkel und kräftigt die untere Rückenmuskulatur.

 

 

TO DO: Aus der Berg-Position gehen Sie nun langsam in die Hocke und führen die Arme zurück. Bauchmuskeln noch stärker anspannen. Rücken und Arme bilden eine Linie. Bleiben Sie drei Atemzüge in der Hocke.

Arm- und Schulterkräftigend

Adho Mukha Svansana – Der herabschauende Hund

 

 

Diese Übung macht die Wirbelsäule beweglicher und kräftigt Arme und Schultern.

 

 

TO DO: Von der Heldenposition beugen Sie den Körper nach vorne und setzen die Hände am Boden ab. Das angewinkelte rechte Bein stellen Sie parallel neben das linke Bein. Strecken Sie den Po Richtung Decke, sodass Ihr Körper ein aufgestelltes V ergibt. Kopf in Verlängerung zur Wirbelsäule. Drücken Sie die Fersen fest auf den Boden. Aus der Hundeposition kehren Sie wieder in die Heldenposition zurück, indem Sie das linke Bein nach vorne setzen und den Oberkörper wieder aufrichten.