Obst

Von Apfel bis Zitronengras

Das sind die 100 besten Krebskiller

Richtig essen: Welche Nahrung vor Tumor-Erkrankungen schützt.

Vor Krebserkrankungen hat jeder Mensch Angst. Zu Recht: In den westlichen Industrienationen gehören sie zu den häufigsten Todesursachen überhaupt.

Was löst Krebs aus?
Die Entstehung von Tumorerkrankungen hat viele Ursachen. Fest steht: Krebs ist nicht in erster Linie ernährungsbedingt. „Aber bei so gut wie allen Tumorleiden spielt die Ernährungsweise eine bedeutende Rolle“, erklärt der Diät- und Ernährungsexperte Sven-David Müller. In seinem aktuellen Ratgeber Die 100 besten Krebskiller (Kneipp Verlag) listet der Gesundheitsprofi jene Lebensmittel und Inhaltsstoffe, die vor Krebs schützen beziehungsweise das Wachstum von Krebszellen hemmen können, auf. „Die im Buch vorgestellten Lebensmittel haben nicht nur präventiven Charakter, sondern können betroffene Patienten auch bei ihrer Genesung unterstützen“, so Müller.

Obst & Gemüse
Freilich: Auch der Konsum der Krebskiller kann keine hundertprozentige Garantie bieten, nicht an Krebs zu erkranken: „Dazu ist die Krankheit viel zu komplex“, sagt Experte Müller. Doch die Wirkung vieler Krebskiller sei in Studien bereits bestätigt worden: „Eine besonders gute Datenlage gibt es zum Effekt von Obst und Gemüse.“ Die geforderten fünf Portionen pro Tag verzehren allerdings nur zwei Prozent der Menschen.

Sie finden die hundert besten Krebskiller auf den folgenden Seiten in alphabetischer Reihenfolge. Also: Am besten gleich ausschneiden und die Liste gut sichtbar auf den Kühlschrank heften!

Schutz durch die Nahrung

Amarant
Das Getreide wird auch Gold der Azteken genannt: Schützt dank Omega-3-Fettsäuren, Phytosterinen und Zink vor Dickdarmkrebs. Im Reformhaus!

Ananas
Ist reich an Vitamin C und E, die beide Zellen vor freien Radikalen schützen. Auch Zink und Selen hemmen die Krebsentstehung.

Aprikose
Marillen sind besonders reich an Antioxidantien, die als effektive Krebskiller wirken. Tipp: Das Müsli mit getrockneten Marillen süßen!

Beeren
Beerenfrüchte zählen durch ihren hohen Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen zu den gesündesten Obstsorten. Möglichst reif genießen!

Bier
Ist reich an Mineralien und Aminosäuren. In der Hefe befinden sich Inhaltsstoffe, die vor Krebs schützen. Trotzdem: Nicht mehr als ein Glas pro Tag oder alkoholfreies Bier trinken!

Bittermelone
Reich an 
Vitamin A, C und Eisen. Schützt auch vor Diabetes.

Blumenkohl
Heißt bei uns Karfiol und kann vor Lungenkrebs schützen.

Brauner Reis
Naturreis enthält mehr Vitamine und schützt vor Dickdarmkrebs.

Brokkoli
Ist ein Verwandter des Karfiols, aber noch vitaminreicher als dieser: Das Anti-Krebsgemüse hat die höchste Vitamin- und Mineralstoffdichte aller Gemüsesorten.

Brokkoli mit 
Selen
Mit Selen angereicherter Brokkoli schützt auch vor Herz- und Gefäßerkrankungen.

Chicoree
Enthält Präbiotika, die vor Darmkrebs schützen. Kann roh oder gekocht gegessen werden.

Chili
Die scharfen Substanzen machen Ingwer, Chili oder Tabasco zu Krebskillern.

Cholesterin
Ist als gefährliche Substanz verschrien. Doch gerade Krebspatienten müssen ausreichend Cholesterin mit der Nahrung aufnehmen. Gute Quellen sind Butter, Innereien und Meeresfrüchte.

Cranberrys
Ihr Saft wirkt vorbeugend gegen Harnwegsinfekte. Die in den Früchten enthaltenen Flavonoide und Phenolsäuren sollen aber auch das Wachstum der Krebszellen hemmen (vor allem bei Brustkrebs).

Feigenkaktus
Die grünen Sprossen und die Kaktusfeigen werden als Obst und Gemüse gegessen. Die enthaltenen Pektine, Vitamin C und Fruchtfarbstoffe schützen vor Krebs.

Fisch
Vitamin D, hochwertiges Protein und Omega-3-Fettsäuren: Fisch beugt Herzerkrankungen, Krebs und rheumatischer Arthritis vor. Daher: Drei Mal pro Woche Fisch essen! Auch Fischölkapseln (aus der Apotheke) zeigen schützende Wirkung.

Indischer Flohsamen
Auch Plantago-ovata-Samenschalen genannt, die die Verdauung regulieren. Schützen vor Darmkrebs.

Ginseng
Die Wurzel enthält Ginsenoide, Kupfer, Zink, Fettsäuren und Phenole, die gegen Stress und Ermüdung helfen. Schützt aber auch vor Krebs!

Granatapfel
Die Schale der Frucht ist ein beliebtes Heilmittel. Die Substanz Ellagitannin hemmt das Krebszellenwachstum – zumindest in Laborversuchen.

Grapefruit
Die Substanzen Naringin und Limonoid (verantwortlich für den leicht bitteren Geschmack) sowie Carotinoide machen die Grapefruit zum Krebskiller.

Grapefruitsamen
Das Extrakt schützt vor Hautkrebs und hemmt das Wachstum von Prostatakrebszellen. Beruhigt auch den Magen.

Grüne Tomaten
Galten lange als giftig und sind nicht zum übermäßigen Verzehr geeignet. Aber: Das Extrakt hemmt in Studien Brust-, Dickdarm- und Magenkrebszellen.

Grüner Tee
Ist der wohl bekannteste Krebskiller. Er enthält Gerbstoffe, die den körpereigenen Krebsschutz (Speiseröhren- und Magenkrebs) aktivieren können.

Grünkohl
Gehört zu den besten Vitamin C-, Beta-Carotin und Folsäurelieferanten. Das Gemüse schützt vor Brust- und Gebärmutterkrebs.

Guggulu
Zählt zu den Myrrhegewächsen. Die Steroide des Harzes beugen Diabetes vor und hemmen das Wachstum von Lungen-, Haut- oder Brustkrebs.

Hafer
Eine besonders vitalstoffreiche Getreidesorte mit vielen Anti-Krebsstoffen (wie Zink, Vitamin E). Ideal als Brei mit Nüssen zum Frühstück!

Hagebutten
Sind reich an Vitamin C, das den gesamten Körper vor krebserregenden freien Radikalen schützt. Besonders hochwertig sind Hagebuttenkonzentrate (gibt‘s im Reformhaus).

Harzer Käse
heißt bei uns Quargel und ist eine echte Proteinbombe, die auch vorbeugend gegen Krebs wirkt.

Heidelbeeren
Bremsen die Vermehrung von Brustkrebszellen und sind gut für eine gesunde Darmflora. Gesund nicht nur frisch, sondern auch als Saft, getrocknet oder tiefgefroren!

Hering
Preiswert und reich an Vitamin D: Beugt Dickdarm- und Brustkrebs vor und fördert die Aufnahme von Kalzium (gut für die Knochen).

Himbeeren
Beugen dank sekundären Pflanzenstoffen Krebserkrankungen vor.

Honig
Das Naturprodukt enthält viele Pflanzenstoffe wie Acacetin oder Galangin, die den Zelltod von Krebszellen auslösen. Die Studien müssen jedoch noch abgesichert werden.

Hopfen
Das enthaltene 
Humolon wirkt antioxidativ und entzündungshemmend. Reichlich davon ist in (alkoholfreiem) Bier und Hopfentee enthalten.

Hühnerei
Kein anderes Lebensmittel ist so vollwertig: Praktisch alle Vitamine, Mineralstoffe und Fettsäuren sind enthalten. Vitamin D und E schützen vor Tumorerkrankungen.

Indischer Wasser
nabel
Heißt auch Tigergras und soll gegen Geschwüre wirken. Verzögert laut Studien die Entwicklung von Karzinomen.

Ingwer
Seine Inhaltsstoffe sollen vor Haut- und Darmkrebs schützen.

Javanische Gelbwurz
Die Gelbwurz gehört auch zur Familie der Ingwergewächse und hat entzündungshemmende, krebsvorbeugende Wirkung.

Kaffee
Ist reich an gesundheitsfördernden Substanzen, vor allem an Antioxidantien. Trotzdem: Nicht mehr als vier Tassen pro Tag trinken!

Kakao
Vermindert, ebenso wie dunkle Schokolade, die Krebswahrscheinlichkeit. 25 Gramm dunkle Schokolade pro Tag schützen auch das Herz.

Kamut
Das „Urgetreide“ enthält besonders viel des krebsschützenden Spurenelements Selen. Stärkt die Immunabwehr!

Kartoffeln
Hemmen mit ihren Inhaltsstoffen das Wachstum von Krebszellen. Immer mit der Schale kochen – so bleiben die Nährstoffe erhalten!

Ketchup
Der Pflanzenstoff Lycopin ist ein Krebskiller, der von verarbeiteten Tomatenprodukten noch besser aufgenommen wird als von frischen.

Knoblauch
Wirkt dank seiner Schwefelverbindungen vorbeugend gegen Lungen- und Dickdarmkrebs.

Kohlsprossen
Enthalten doppelt so viel Vitamin C wie Orangen. Sekundäre Pflanzenstoffe machen sie zu Krebskillern.

Kümmel
Das Gewürz wirkt gegen Blähungen und Bronchitis und beugt Darmkrebs vor.

Kürbis
Gilt dank Vitamin A, C, E und D, B-Vitaminen und Beta-Carotin als potente Antikrebs-Frucht. Wertvoll ist auch kalt gepresstes Kürbiskernöl!

Kurkuma
Das Gelbwurz-Gewürz schützt vor Dickdarm-, Brust- und Eierstockkrebs. Zum Würzen von Suppen & Soßen!

Lavendel
Hält Motten fern und beugt als Tee oder 
Gewürz Lungen-, Darm- und Hautkrebs vor.

Leber
Enthält Cholin zum Schutz vor Brustkrebs. Trotzdem in Maßen genießen!

Leinsamen
Die enthaltenen Phytohormone schützen vor Krebserkrankungen.

Linsen
Die Hülsenfrüchte sind arm an Fett, aber reich an pflanzlichem Eiweiß und Ballaststoffen. Beugen Darmkrebs vor. 54. litschi Die enthaltenen Phenole und Flavonoide hemmen das Wachstum von Brustkrebszellen.

Lorbeer
Die Inhaltsstoffe hemmen Leukämiezellen. Passt zu Sauerkraut & Wildeintöpfen.

Löwenzahn
Punktet mit hohem Mineralstoff- und Vitamingehalt und soll Leberkrebs vorbeugen. Top als Salat!

Maiskeimöl
Enthält extrem viel Vitamin E für sehr guten Krebsschutz. Nicht erhitzen!

Majoran
Das Kraut wirkt antioxidativ und hindert so Krebszellen am Wachstum.

Mandeln
Stärken das Immunsystem und schützen die Leberzellen. Enthalten gesunde Fette, die das Herz schützen.

Mango
Die Farbstoffe der Frucht sind Antioxidantien, die die Zellen vor dem Angriff freier Radikale bewahren. Schmeckt auch in Currygerichten!

Maulbeeren
Ihr Extrakt soll laut Studien das Risiko von Gehirntumoren reduzieren.

Mönchspfeffer
Die Heilpflanze stellt ein gestörtes hormonelles Gleichewicht wieder her und bremst das Wachstum von Krebszellen (wie zum Beispiel bei Prostatakrebs).

Nüsse
Enthalten sehr viel Vitamin E und beugen so verschiedenen Krebserkrankungen vor. Am besten täglich eine Handvoll essen!

Nussöl
Ist reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und schützt dank Vitamin E die Zellen vor Tumorerkrankungen. Am 
besten für Salate verwenden!

Oliven
Bewahren uns – so wie Olivenöl – vor Herzkreislauf- und verschiedenen Krebserkrankungen. Besonders hochwertig ist das Öl von der Insel Kreta.

Papaya
Die tropische Frucht ist eine Enzymbombe, die der Bildung von Metastasen entgegenwirken kann.

Papayablätter
Auch die Blätter der Tropenfrucht haben medizinische Effekte und sind Krebskiller. Das Extrakt wird auch gegen Infektionskrankheiten eingesetzt.

Paranuss
Ist ein besonders wertvoller Selen-Lieferant. Das Spurenelement wehrt Krebserkrankungen ab.

Petersilie
Kann ebenso wie Basilikum Krebserkrankungen (von Brust, Dickdarm, Lunge, Haut oder Prostata) vorbeugen und wird auch therapeutisch eingesetzt. Die Kräuter schützen auch vor Herzinfarkt & Diabetes.

Pfefferminze
Wirkt als Tee bei Erkältungen und Magen-Darmbeschwerden. Beugt aber auch Krebserkrankungen vor. Daher: Regelmäßig Minztee (mit Limettensaft!) trinken.

Pflaumen
Heißen bei uns Zwetschgen und wirken dank Flavonoiden und Phenolsäuren gegen Krebserkrankungen.

Pilze
Beeinflussen das Immunsystem positiv und senken das Risiko von Krebserkrankungen (wie Brustkrebs).

Pistazien
Enthalten sehr viel Vitamin E und Selen zum effektiven Schutz vor Krebs (vor allem Lunge, Prostata).

Probiotika
Lebensmittel wie Joghurt, Kefir oder frisches Sauerkraut halten die Darmflora gesund und können Krebsauslöser stoppen.

Propolis
Die Nahrung der Bienenkönigin ist ein effektiver Immunbooster: Schützt vor Erkältungen und kann die Entstehung von Tumoren im Dickdarm verhindern.

Radieschen
Ihre Schärfe verdanken sie schwefelhaltigen Senfölen und die machen sie auch zum Krebskiller.

Rapsöl
Enthält zu 93 Prozent ungesättigte Fettsäuren und hat hemmende Wirkung auf das Zellwachstum von Brustkrebszellen. Ideal: Täglich zwei bis drei Esslöffel!

Reis
Besonders hoch ist die krebsvorbeugende Wirkung von rotem Reis, aber auch von Reiskeimöl. Es ist reich an Vitamin E.

Roggenbrot
Enthält mehr Vitalstoffe als Weizen und ist ideal im Kampf gegen Krebs. Reduziert das Risiko, an Dickdarmkrebs zu erkranken.

Rosskastanie
Das Extrakt wird zur Behandlung verschiedener chronischer Erkrankungen (wie Ödeme) verwendet. Das enthaltene Beta-Escin soll auch Krebs vorbeugen.

Rotwein
Generell fördert Alkohol die Entstehung von Krebs. Rotwein, in Maßen konsumiert, hemmt die Krebszellen effektiver als Weißwein.

Sauerkirschen
Schützen vor Diabetes, Rückenschmerzen und Gicht und sollen auch Dickdarmkrebs vorbeugen.

Sauermilch
Senkt dank Milchsäurebakterien und Mineralstoffen das Risiko, an Blasen- oder Brustkrebs zu erkranken. Essen Sie aber nur Sauermilchprodukte ohne Zuckerzusatz!

Schwarze Himbeeren
Sind aromatischer als rote und hemmen dank ihrer Fruchtfarbstoffe jene Faktoren, die an einer Tumorentstehung beteiligt sind.

Schwarztee
Auch im schwarzen Tee stecken – wie im grünen – reichlich krebskillende Stoffe wie Polyphenole. Das Fluorid schützt zudem die Knochen.

Senf
Die enthaltenen Senföle schützen wirksam vor Krebserkrankungen. Sie kommen auch in Sprossen aus Rettich-, Radieschen- oder Kressesamen vor. Tipp: Senf öfter im Salat-Dressing verwenden!

Sesam
Das enthaltene 
Sesamin hat blutdrucksenkende und antioxidative Effekte. Und: Es soll Krebszellen (etwa bei Brustkrebs) hemmen. Tipp: Öfter Vollkorn- oder Knäckebrot mit Sesamsamen kaufen!

Sojabohne
Zählt zu den Hülsenfrüchten und liefert wertvolles Eiweiß. Soja – zum Beispiel in Form von Tofu verzehrt – soll das Risiko senken, an Brustkrebs sowie an Dickdarmkrebs zu erkranken.

Sojamilch
Wird aus Sojabohnen gewonnen und soll laut Studien vor frauentypischen Tumoren schützen. Enthält hochwertiges Eiweiß und gesunde Fettsäuren!

Spargel
Enthält besonders viele entzündungshemmende Substanzen und soll hemmend auf Krebszellen (bei Lungen- oder Magenkrebs, Leukämie und Speiseröhrenkrebs) wirken.

Spinat
Enthaltene Substanzen wie Chlorophyllin (findet sich in grünem Blattgemüse) und Glykolipide weisen krebshemmende Eigenschaften auf.

Tomaten
Die Polyphenole können die Entwicklung von Krebszellen hemmen. Tipp: Essen Sie möglichst jeden Tag Tomaten und trinken Sie täglich ein bis zwei Gläser Tomatensaft (siehe auch den Eintrag zu Ketchup)!

Triphala
Ist ein ayurvedisches Naturheilmittel (gibt‘s im Reformhaus), das den Darm gesund hält. Schützt aber auch vor Krebserkrankungen.

Vitamine
Die wichtigsten im Kampf gegen Krebs sind Vitamin A (in Eiern, Käse), Vitamin C (in Zitrusfrüchten, Hagebuttenmark) und Vitamin E (in Nüssen und Samen).

Weidenblattextrakt
Hilft bei Rheuma und soll auch gegen Dickdarm- und Lungenkrebs wirksam sein.

Wildlachs
Omega-3-Fettsäuren bieten Schutz vor Krebserkrankungen.

Wirsing
Ist dank der enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe ein potenter Krebskiller.

Zimt
Wirkt entzündungshemmend und bremst das Wachstum von Krebszellen.

Zink
Das Spurenelement 
erhöht die Immunabwehr und hilft, Krebs vorzubeugen.

Zitronengras
Das Gewürz enthält Substanzen, die das Wachstum von Krebszellen eindämmen. Fit-Tipp: Am besten mit grünem Tee trinken!