Das passiert bei Hitze im Körper:

Das passiert bei Hitze im Körper:

Haut

Verdunstet Schweiß auf der Haut, hat das eine kühlende Funktion und stabilisiert die Körpertemperatur. Die UVA und UVB-Strahlen der Sonne erhöhen das Sonnenbrand- und Hautkrebsrisiko.

Blutgefäße

Wenn es heiß ist, dehnen sich die Blutgefäße - Schwellungen entstehen, die Beine können zum Beispiel dicker sein. Gefährdet sind Menschen mit niedrigem Blutdruck - Hitze entzieht dem Körper Flüssigkeit, die dem Organismus fehlt. Der Blutdruck sinkt - das kann zu Schwächeanfällen oder Kreislaufzusammenbrüchen führen.

Herz

Das geschwächte Herzkreislauf-System bei Hitze belastet auch das Herz - es muss mehr pumpen als sonst um alle Zellen mit Sauerstoff zu versorgen. Durch die vermehrte Pumptätigkeit kommt es schneller zu Müdigkeit und Konzentrationsstörungen. Besonders Menschen mit Herzproblemen sollten ein wenig (nach Absprache mit Arzt) mehr trinken um Krämpfe und Herzrhythmusstörungen zu vermeiden.

Gehirn

Kopfschmerzen, Schwindel und Benommenheit können die Folgen exzessiver Sonneneinstrahlung auf den Kopf sein. Die Durchblutung ist angeregt und hält das Hirn kühl, dadurch kann es leicht zu Kopfschmerzen kommen. Wer einen Sonnenstich hat ist gefährdet, dass die Hirnhaut anschwillt - sie kann sich im schlimmsten Fall sogar entzünden.

Atmung und Lunge

Hohe Temperaturen wirken wie Sport: Wir atmen mehr, dadurch müssen auch die Lungen mehr arbeiten.

Nieren und Leber

Das Blut verlagert sich in die Haut, dort kühlt es die Körperhülle, die Organe werden weniger durchblutet und arbeiten schlechter als sonst.

Magen und Verdauung

Auch der Magen wird weniger durchblutet, deshalb ist es nicht ratsam viel zu essen - der Körper wird quasi gequält, da er mehr Energie für den Stoffwechsel braucht.