Das können Sie bei folgenden Stresssymptomen tun:

Das können Sie bei folgenden Stresssymptomen tun:

Magen- & Darmprobleme

Unser "Bauchhirn" reagiert sehr rasch auf Belastungen. Wenn die Verdauung verrücktspielt, ist clever essen angesagt: Kaffee, Zucker, Fleisch, Fast Food reduzieren. Dafür mehr basische Lebensmittel (Kartoffeln, Gemüse, Bananen) essen. Kräutertee und stilles Mineralwasser trinken! Das homöopathische Mittel Nux vomica C12 (2 x täglich 10 Globuli) hilft bei stressbedingtem Magenweh.

Lidzucken

Unter Stress reagiert der Körper mit nervösen Ticks. Hilfe aus der Homöopathie: Agaricus D6 (3 x täglich).

Lippenherpes

Das auslösende Virus schlummert im Körper und wird unter Stress aktiv. In Schach gehalten wird Herpes durch die Aminosäure Lysin (als Nahrungsmittel in der Apotheke erhältlich). Bei den ersten Anzeichen sofort mit Aciclovir-Salbe oder Lomaherpan behandeln. Bei häufigem Herpes hilft das Komplexmittel Herpes-Gastreu (3 x pro Tag 15 Tropfen).

Verspannungen

Sitzt der Stress im Nacken? Schmerzt der Kopf? Dann helfen gezielte Übungen, wie Schulter-und Kopfkreisen. Unter Stress steigt der Bedarf an Magnesium und B-Vitaminen (täglich einnehmen)! Calcium phosphoricum in der Potenz D12 hilft gegen Spannungskopfweh.

Herzrasen

Schuld sind die Stresshormone Adrenalin und Noradrenalin. Dreimal pro Woche Ausdauertraining stärkt das Herz-Kreislauf-System, sodass es die Belastung besser abfedern kann. In akuten Stresssituationen: Zehn tiefe und langsame Atemzüge machen!

Schlafstörung

Stoppt das Gedankenkarussell: Aufgaben des nächsten Tages aufschreiben! Gegen die Anspannung helfen das homöopathische Mittel Kava-Kava in der Potenz D12 (zweimal täglich) und das Schüßlersalz Magnesium phosphoricum (10 Tabletten in gekochtem heißem Wasser auf lösen und schluckweise trinken).