Das ist die Heilkraft der Olive

Strahlend schön

Das ist die Heilkraft der Olive

WIe jedes Fett besteht auch Olivenöl aus Fettsäuren. Doch Fettsäuren sind nicht gleich Fettsäuren: Abhängig davon, ob gesättigt, einfach ungesättigt und mehrfach ungesättigt, haben sie vollkommen unterschiedliche Wirkung auf unseren Körper

Olivenöl besteht zu 55 bis 83 Prozent aus der einfach ungesättigten Ölsäure, zu 4 bis 20 Prozent aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren wie der Linolsäure und zu 8 bis 14 Prozent aus gesättigten Fettsäuren.

Neben den Fettsäuren hat Olivenöl noch andere wichtige Bestandteile:

  • Vitamin E,A und D: Vitamin E beugt frühzeitiger Alterung entgegen.
  • Karotin: Der sekundäre Pflanzen- und Farbstoff beugt Krebs vor und kann Krebsmechanismen blockieren. Besonders wirksamer Schutz vor nikotinbedingten Krebserkrankungen wie Lungen- und Kehlkopfkrebs.
  • Phenole: Die Pflanzenstoffe sorgen dafür, dass unsere Blutgefäße dehnbar bleiben und sich damit gut an Veränderungen des Blutflusses anpassen können.
  • Mineralstoffe und Spurenelemente: Kalium, Kalzium (Baustoff für Zähne und Knochen) sowie das Anti-Stress-Mineral Magnesium sind in Olivenöl enthalten.


Welches Öl verwenden Sie hauptsächlich? > Umfrage <

Schön mit Olivenöl
Olivenöl ist ein wahres Elixier für Haut und Haare. Es enthält ungesättigte Fettsäuren, die unserem Hautfett ähnlich sind. Dadurch kann das Olivenöl von der Haut gut aufgenommen werden und sich mit dem körpereigenen Hautschutzmantel verbinden. So kann es auch in tiefere Hautschichten vordringen und Feuchtigkeit binden.

Die besten Olivenöl-Rezepte für Ihre Haut 1/3
Kamillen-Öl für trockene Haut
  • 30 g frische oder getrocknete Kamillenblüten
  • 130 ml Olivenöl
Übergießen Sie die Kamillenblüten in einem hitzefesten Glasgefäß mit dem Olivenöl und erhitzen Sie dies im Wasserbad etwa 1 Stunde; das Gefäß dabei nicht abdecken. Dann lassen Sie die Zubereitung erkalten und gießen Sie durch einen Kaffeefilter ab. Das Filtrat in ein verschließbares Glasfläschchen füllen. Das Kamillen-Öl tragen Sie mit einem Wattebausch auf die Haut auf und reinigen damit das Gesicht.
Molke-Hafer-Öl für fette und unreine Haut
  • ¼ l Kurmolke
  • 20 ml Olivenöl
  • 60 g Hafermehl
  • 20 g Mandelkleie
Verrühren Sie die Molke und das Hafermehl, geben Sie dann das Olivenöl und zuletzt die Mandelkleie dazu. Alles noch einmal gut durchrühren und in ein Cremedöschen mit Deckel abfüllen.
Petersilien-Öl für empfindliche Haut
  • 1 El gehackte Petersilie
  • 30 ml süßes Mandelöl
  • 50 g Lanolin
  • 50 ml Olivenöl
Übergießen Sie die gehackte Petersilie in einer hellen Glasflasche mit dem Olivenöl und lassen Sie die Mischung eine Woche ziehen. Dann gießen Sie die Petersilie durch ein Sieb ab. Lanolin, Mandelöl und den Olivenölrückstand lassen Sie anschließend im Wasserband verschmelzen, rühren alles gut durch und füllen das Petersiliel-Öl in ein verschließbares Glasfläschchen für die Anwendung ab.

Die Ölzieh-Kur
Das Saugen und Gurgeln mit Öl hat viele gute und wohltuende Wirkungen auf unseren Organismus.  Wie wohl die Entgiftung und Entschlackung durch das Ölziehen dem Körper tut, sehen Sie ziemlich schnell an Ihrer Haut: Sie wird straffer, glatter und sieht wesentlich jünger aus.

So wird die Ölzieh-Kur durchgeführt: 1/6
Anwendung 1 / 6 Nehmen Sie bitte morgens gleich nach dem Aufstehen auf nüchternen Magen – bitte auch zuvor kein Wasser trinken – 1 El Olivenöl in den Mund. Sollten Sie ein Gebiss tragen, nehmen Sie dieses vor dem Ölziehen heraus.
Anwendung 2 / 6 Sobald das Öl im Mundraum ist, ziehen Sie dieses zwischen den Zähnen hin und her. Spülen Sie auch den ganzen Mundraum mit dem Öl aus. Wichtig: Den Kopf nicht in den Nacken legen! Dabei besteht nämlich Gefahr, dass sie etwas von dem Öl schlucken.
Anwendung 3 / 6 Nach spätestens einer Minute spucken Sie das Öl aus. Denn Sie sollten das Öl nicht zu lange im Mund behalten, damit die gelösten Schlacken- und Giftstoffe nicht wieder in den Körper gelangen. Danach wiederholen Sie das Ganze noch einmal mit 1 El frischem Öl.
Anwendung 4 / 6 Wenn Sie mit dem Öl eine Weile gespült und gezogen haben, werden Sie feststellen dass das Öl einen bitteren, unangenehmen Geschmack bekommt, zudem wird es trübe und etwas dunkler. Das liegt daran, dass das Öl nunmehr mit Schad- und Schlackenstoffen angereichert ist – es ist also ein Zeichen dafür, dass das Öl seine Wirkung getan hat.
Anwendung 5 / 6 Nach dem zweiten Durchgang spülen Sie Ihren Mundraum mehrmals mit lauwarmem Wasser aus. Dieses bitte ebenfalls nicht schlucken, sondern auch ausspucken.
Anwendung 6 / 6 Im Anschluss an das Ölziehen kommt Ihre Zahnbürste zum Einsatz. Bürsten Sie auch Ihre Zunge ein wenig damit. Denn auf deren Oberfläche sammeln sich ebenso Schlacken- und Schadstoffe an, die es regelmäßig zu entfernen gilt.

Sind Sie auf Facebook? Werden Sie Freund von Oe24-Gesundheit!

Buchtipp: Die Heilkraft der Olive von Birgit Frohn (Mankau Verlag)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden