Das hilft bei Kreuzweh

...

1. Im Akutfall

Es zwickt im Kreuz? Nur keine Schonhaltung einnehmen! Zuerst die akuten Schmerzen in den Griff bekommen (Wärmepflaster, Schmerzmittel) und dann gezielte Übungen zur Lockerung der Muskulatur machen.

2. Back-Check

Beckenfehlstellung oder verkürzte Muskulatur als Ursache? Das lässt sich mit speziellen Untersuchungen herausfinden.

3. Bewegung

Es ist nun einmal so: Fehlhaltung (wie Sitzen vor dem PC) und Mangel an Bewegung tun dem Rücken nicht gut. "Turne bis zur Urne" ist daher das Motto des deutschen Spitzenmediziners Dietrich Grönemeyer. Wer immer wieder Probleme mit Rücken oder Nacken hat, kommt um gezielte Gymnastik nicht herum.

4. Massagen

Die "Wohlfühl-Therapie" regt Durchblutung und Sauerstoffversorgung des Gewebes an und lockert harte Muskeln. Bewährt bei Verspannung: Shiatsu und Akupunkturmassage.

5. Homöopathie

Bei stressbedingten Rückenschmerzen kann Nux vomica D12 helfen, bei ausstrahlenden Schmerzen Cimicifuga D12.

6. Schmerz

Die Qualen heldenhaft zu ertragen, ist nicht sinnvoll: Der Körper hat ein Schmerzgedächtnis, sodass auch Kreuzweh chronisch werden kann