Blick in Spiegel verrät Herzinfarktrisiko

Aussehen entscheidend

Blick in Spiegel verrät Herzinfarktrisiko

Studie zeigt Zusammenhang zwischen Glatze und Herzerkrankungen.

Ein Blick in den Spiegel kann Hinweise darauf geben, wie hoch das Risiko ist, am Herzen zu erkranken. Das zeigt eine dänische Studie. Die Forscher haben 11000 Menschen untersucht und dabei herausgefunden, welche Merkmale als besonders gefährlich einzustufen sind.

Hoher Blutdruck: Der stille Killer

Wenn jemand älter aussieht, als er tatsächlich ist, dann ist das laut Studie ein Anzeichen für den schlechten Zustand von Herz und Gefäßen. Je mehr Altersmerkmale ein Mensch hat, desto höher ist sein Risiko für eine Herzerkrankung. Studienleiterin Anna Tybjaerg-Hansen von der Universität Kopenhagen stellte die Untersuchung auf einer Tagung der Amerikanischen Herz-Gesellschaft in Los Angeles vor.

Die Untersuchung
Für die Studie wurden 11.000 Dänen, die zu Beginn der Untersuchungen 1976 40 Jahre und älter waren, miteinbezogen. Die Forscher zeichneten damals das Aussehen der Probanden auf, darunter Altersmerkmale wie Falten. In den folgenden 35 Jahren entwickelten  3400 Studienteilnehmer eine Herzerkrankung, 1700 erlitten einen Herzinfarkt . Das Ergebnis: Unabhängig vom jeweiligen Alter der Probanden, vom Geschlecht und einer familiären Vorbelastung war das Risiko umso höher, je mehr Altersmerkmale eine Person aufwies.

Die Merkmale
Diese Altersmerkmale erhöhen das Herzinfarktrisiko: Eine Glatze, Geheimratsecken, Falten an den Ohrläppchen und gelbe Flecken am Augenlid. Falten im Gesicht und graue Haaren wurden nicht als Risikofaktoren identifiziert.