Aus dem Dr. Sommer-Archiv der 60er Jahre (Quelle: bild.de)

Seiten: 1234

Meine Tochter liebt einen Spanier. Muss ich Angst haben?

„Im Mai dieses Jahres kam meine Tochter nach Hause und erzählte mir, dass sie einen Spanier kennengelernt hat. Im Moment war ich schockiert und auch voller Angst. Aber dann habe ich meine Tochter gebeten, mir den Spanier vorzustellen.

Ich habe ihm gesagt, dass ich es nicht gern sehe, wenn sie abends in den Straßen herumläuft. Dass ich gegen eine Freundschaft nichts habe, aber dass es keinesfalls zu mehr kommen darf. Der Spanier besucht uns regelmäßig seit einem halben Jahr, er hat meinen Wunsch und meine Bitte akzeptiert. Ich glaube, wenn man sich die Mühe gibt, die ich hinter mir habe, könnte manches Mädel vor einem Unheil bewahrt werden.“



Frau Edith B., 1964



BRAVO: „Jedes Wort ist mir aus dem Herzen gesprochen, und ich finde Ihr Verhalten geradezu beispielhaft. Aber ich fürchte, dass es nicht viele gibt, die Ihnen auf diesem Weg folgen werden. Die wenigsten Mütter haben heute noch die Zeit, das Interesse und die Nerven, die Probleme mit ihren Kindern zu diskutieren – und wer nimmt sich schon die Mühe, sich um der Tochter und der guten Sache willen in die Lage eines Ausländers zu versetzen?“

Seiten: 1234
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden