Äpfel sind gesunde Schlankmacher

Tag des Apfels

Äpfel sind gesunde Schlankmacher

Am Freitag ist wie an jedem zweiten Freitag im November  "Tag des Apfels". Insgesamt werden in der Alpenrepublik per anno etwas mehr als 63.000 Tonnen Kronprinz & Co verdrückt. Der Apfel, botanisch gesehen ein Rosengewächs, gilt als beliebtestes Obst der Österreicher. Die größte Käufergruppe sind laut AMA (Agrarmarkt Austria) Familien mit Kindern. 5,2 Prozent wurden 2011 als Bio-Äpfel gekauft. Geerntet werden insgesamt gar 220.000 Tonnen auf 6.000 Hektar - unter anderem für Apfelsaft und Apfelmost.

Das sind die wichtigsten Vitamine: 1/13
VITAMIN A Wichtig für: Stärkung der Sehkraft, gesunde Haut und Schleimhäute. Tagesbedarf: 0,8-1 mg. Was den Bedarf erhöht: Schwangerschaft. Beste Versorgung: Karotten, Spinat, roter Paprika, Leber.
VITAMIN D Wichtig für: Knochenwachstum und gesunde Zähne. Tagesbedarf: 20 Mikrogramm. Was den Bedarf erhöht: Wenig Bewegung im Freien. Beste Versorgung: Eier, Hering, Forelle, Lachs.
 
VITAMIN E Wichtig für: Schutz der Körperzellen vor schädigenden freien Radikalen. Tagesbedarf: 12-15 mg Was den Bedarf erhöht: Rauchen, Leistungssport. Beste Versorgung: Pflanzliche Öle, Haselnüsse.
 
VITAMIN K Wichtig für: Eine normale Blutgerinnung und gesunde, starke Knochen. Tagesbedarf: 60-80 Mikrogramm. Was den Bedarf erhöht: Längere Einnahme von Antibiotika. Beste Versorgung: Brokkoli, Spinat, Karfiol.
 
VITAMIN B1 Wichtig für: Energie-und Kohlenhydratstoffwechsel, Muskulatur. Tagesbedarf: 1-1,3 mg. Was den Bedarf erhöht: Stress und körperliche Belastungen. Beste Versorgung: Haferflocken, Schinken, Sonnenblumenkerne.
 
VITAMIN B2 Wichtig für: Energiestoffwechsel, Haut. Tagesbedarf: 1,2-1,4 mg. Was den Bedarf erhöht: Alkoholkonsum, starke körperliche Belastung. Beste Versorgung: Eier, Innereien, Nüsse.
 
VITAMIN B3 Wichtig für: Regulierung des Blutzuckerspiegels, Proteinund Fettstoffwechsel. Tagesbedarf: 13-16 mg. Was den Bedarf erhöht: Nichts. Beste Versorgung: Erdnüsse, Rindfleisch, Huhn.
 
VITAMIN B5 Wichtig für: Abbau von Fett und Kohlenhydraten. Fördert das Haarwachstum. Tagesbedarf: 6 mg. Was den Bedarf erhöht: Einseitige Ernährung. Beste Versorgung: Erdnüsse, Vollkornbrot, Wassermelone.
 
VITAMIN B6 Wichtig für: Starke Nerven, Eiweißstoffwechseln, Ausschüttung von Serotonin. Tagesbedarf: 1,2-1,6 mg. Was den Bedarf erhöht: Nichts. Beste Versorgung: Avocado, Lachs, Kartoffel, Mais.
 
VITAMIN B7 Wichtig für: Aufbau von Haut, Haaren und Fingernägeln. Tagesbedarf: 30-60 Mikrogramm. Was den Bedarf erhöht: Rauchen, starker Alkoholkonsum. Beste Versorgung: Sojabohnen, Haferflocken, Linsen.
VITAMIN B11 (FOLSÄURE) Wichtig für: Infektabwehr, Zellteilung und Zellneubildung. Tagesbedarf: 400 Mikrogramm. Was den Bedarf erhöht: Schwangerschaft, Kinderwunsch. Beste Versorgung: Spinat, Weizenkleie, Tomate, Hefe.
 
VITAMIN B12 Wichtig für: Abbau von Fettsäure, Bildung von Körperzellen, Aktivierung des Stoffwechsels. Tagesbedarf: 3 Mikrogramm. Was den Bedarf erhöht: Vegetarische Ernährung. Beste Versorgung: Rindfleisch, Eier, Käse, Makrele.
 
VITAMIN C Wichtig für: Bindegewebe, Immunabwehr, Wundheilung. Tagesbedarf: 100 mg. Was den Bedarf erhöht: Immer wiederkehrende Infekte, Rauchen, Stress. Beste Versorgung: Zitrusfrüchte (wie Zitronen und Orangen), Erdbeeren, Paprika.


Prall gefüllt mit Vitaminen
Enthalten sind in den Äpfeln - neben wenig Kalorien und viel Wasser - Vitamin B1, B2, C und Beta-Karotin sowie Kalium. Schießt der Fruchtzucker ins Blut und weiter in die Muskeln hat der Körper sofort neue Energie zur Verfügung. Der amerikanische Spruch "An apple a day keeps the doctor away" (sinngemäß: Ein Apfel am Tag erspart dir den Arzt) ist insofern nicht falsch, da ein Apfel immerhin ein Viertel des täglichen Vitamin C-Bedarfs liefert.

Schlankmacher

Äpfel gelten als Schlankmacher: Die enthaltenen Pektine fördern Verdauung und Fettabbau, regulieren Cholesterin- und Zuckerspiegel. Und da Äpfel reich an Kalium sind, unterstützen sie auch die Entwässerung.

Gegen Verstopfung
Ein Apfel auf nüchternen Magen hilft gegen Verstopfung, da durch die aufquellenden Ballaststoffe der Darm angeregt wird. Zusammen mit den Polyphenolen wirken Pektine auch krebsvorbeugend und stärken das Immunsystem.

Hausmittel
Äpfel sind ein bewährtes Hausmittel: Tee aus Apfelschalen hilft bei Erkältung und gebratene Apfelscheiben mit Honig wirken gegen Heiserkeit. Bei Durchfall: Apfel fein reiben, leicht erwärmen und löffelweise essen. Die Ballaststoffe binden im Darm Flüssigkeit und Giftstoffe.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden