Heißhunger

Heißhunger aufgedeckt

So wirkt das Dickmacher-Gen

Fettleibigkeit wird offenbar vererbt - bestimmte Gene stoppen Sättigungsgefühl.

Forscher haben jetzt den Zusammenhang von Genen auf die Fettleibigkeit entschlüsseln können. Versuche an Mäusen haben gezeigt, dass solche mit einem bestimmten Gen 80 Prozent mehr aßen also solche ohne.

"Gene spiele eine überraschend große Rolle, die oft unterschätzt wird" sagt Sadaf Farooqi von der Universität Cambridge gegenüber dem britischen Fernsehsender BBC. Das Protein Brain-derived neurotrophic factor (BDNF) soll Schuld an Heißhungerattacke sein. Wer eine Mutation des BDNF aufweist, ist quasi unersättlich. Das Gehirn bekommt dann keine "Ich bin satt"-Meldung, denn das BDNF sorgt dafür, dass chemische Signale im Gehirn eine Sättigungs-Meldung abgeben.

"Wenn es ein Problem mit dem BDNF Gen gibt, dann können die Neuronen offenbar nicht mehr miteinander kommunizieren", sagt Studienleiter Baoji Xu im Fachmagazin "Nature Medicine".