Ultimative Fett-Weg-Tipps

Bikinifigur 2014

Ultimative Fett-Weg-Tipps

In wenigen Tagen beginnt der meteorologische Frühling und somit rückt auch das Ziel „Bikinifigur“ mit großen Schritten näher: Wer effektiv und auch dauerhaft schlanker werden will, sollte aber keinesfalls hungern – sonst wird im Körper wichtige Muskelmasse abgebaut und der Jojo-Effekt ist vorprogrammiert. Bewegung und nährstoffreiche Lebensmittel sind das unschlagbare Schlankheits-Duo mit Langzeiterfolg. Daran führt kein Weg vorbei!

Power-Food
Im Alltag können Sie zusätzlich auch auf bewährten Fett-Weg-Tricks zurückgreifen um Ihre Fett-Depots effektiv anzuzapfen. Vom richtigen Mahlzeit-Timing, über die ideale  Schlafdauer bis hin zur unschlagbaren Fett-Weg-Würze "Chili": Von uns erfahren Sie die besten Tipps:

Fettweg 1/6
Schlafen Sie sich schlank
Wer abnehmen will, sollte früh zu Bett gehen oder länger schlafen. Forscher der Universität Chicago haben herausgefunden, dass Kurzschläfer vor allem Muskelmasse und nicht Fett abbauen. Ideal für den Stoffwechsel ist laut Studie eine Schlafdauer von sieben bis acht Stunden. Wer weniger als sechs Stunden schläft, hat außerdem mehr Hunger.
Frühstück
Kein Mythos sondern Faktum:  Ein nährstoffreiches Frühstück bringt den Stoffwechsel in Schwung und lässt Heißhungerattacken keine Chance. Haferbrei, Obst, Milchprodukte und schon sagen Sie dem Fett frühmorgens den Kampf an.   
Eisen
Sie sollten auf eine die Deckung des Eisenbedarfs achten. Eisen ist lebensnotwendig. Der Körper braucht es für den Transport von Sauerstoff im Blut, zur Energieversorgung der Zellen und zum Schutz des Immunsystems. Männer sollten täglich 10 Milligramm, Frauen 15 Milligramm Eisen über die Nahrung aufnehmen. Mit Fleisch, Vollkornprodukten, Gemüse und Hülsenfrüchten können Sie Ihren Eisenbedarf decken.
Mit scharf? Ja bitte!
Chilli ist ein Fettfeind, den man nicht unterschätzen sollte. Forscher haben herausgefunden, dass der Wirkstoff Capsaicin dem Stoffwechseln mächtig einheizt! Nützen Sie die Power-Würze also zur Fettverbrennung: der Körper braucht nämlich besonders viel Energie um die Wärmebildung in den Grff zu bekommen: der Effekt hält bis zu 30 Minuten an! 
Eiweiß
Woran viele Frauen, die abnehmen wollen, scheitern: Aufgrund der reduzierten Kalorienzufuhr kommt es immer wieder zu Heißhungerattacken. Auch dagegen hilft Eiweiß: Denn der Eiweißbestandteil Glutamin, enthalten beispielsweise in Magertopfen, kann gegen Heißhunger auf Süßes helfen. Und: Durch eine ausreichende Eiweißaufnahme kann die Ferttverbrennung sogar um 35% gesteigert werden. 
Viele Ballaststoffe
Obst und Gemüse, das unschlagbare Diät-Duo, sollte viel Platz auf der Speisekarte einnehmen. Dämpfen Sie das Gemüse anstatt es anzubraten – so bleiben die Vitamine erhalten und Sie sparen Kalorien. Wer sich ballaststoffreich ernährt, nimmt weniger zu: das Verdauungssystem wird unterstützt und der Blutzuckerspiegel wird auf einem normalen Level gehalten. Heißhungerattacken bleiben daduch aus.  

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum