Studie: So giftig ist Ihre Handtasche

Schockierende Ergebnisse

Studie: So giftig ist Ihre Handtasche

Wenn Sie das nächste Mal in Ihre Handtasche fassen, könnte es sein, dass sie sich selbst in Gefahr begeben mit einer gefährlichen Krankheit zu infizieren. Wenn man einer neuen Studie Glauben schenkt, wurden am Boden von Damenhandtaschen, aber auch Laptop –und Sporttaschen giftige Bakterien und sogar Spuren von Kot gefunden.

Im Zuge der Untersuchung wurden Proben aus einer Auswahl an Handtaschen entnommen. Es wurde unter anderem das Bakterium Escherichia coli (kommt eigentlich im Darm vor) gefunden, das eine gefährliche Lebensmittelvergiftung, Lungenentzündung oder bakterielle Meningitis auslösen kann. Die Studie zeigt außerdem, dass nur 33 Prozent aller Teilnehmer ihre Tasche regelmäßig reinigen, was ein Grund für die Entstehung der Bakterien sein kann. Außerdem gaben einige der Teilnehmer zu, dass sie des Öfteren schmutzige Unterwäsche oder bereits benutzte Taschentücher mit sich herumtragen.

Geschockt waren vor allem jene Befragten, die angegeben haben, ab und zu frei herumkullernde Kaugummis zu verwenden. „Es ist ein Schock, wie gefährlich es sein kann, nachdem man einen losen Kaugummi aus der Tasche in den Mund nahm, sich eine Krankheit einzufangen. Ich hoffe, dass diese Ergebnisse so vielen Menschen die möglich die Augen öffnen.“ , so Claire Powley von Mentos Kaugummi, die die Studie durchführten.

So stärken Sie Ihr Immunsystem! 1/14
1. Raus ins Freie! Egal welches Wetter - gehen Sie jeden Tag zumindest für eine halbe Stunde raus. Das fördert die Durchblutung der Schleimhäute in Atemwegen, Augen und Ohren und macht sie zu einer starken Barriere gegen Krankheitserreger. Achten Sie auf die richtige Kleidung!
2. Regelmäßig Hände waschen Nichts legt Viren so wirkungsvoll das Handwerk wie Wasser und Seife; fünfmal täglich reduziert das Erkrankungsrisiko um knapp die Hälfte.
3. Ausgewogene Ernährung Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung.
Vitamin C unterstützt die Abwehr von Bakterien und Viren. Große Mengen sind enthalten in: Paprika, Brokkoli, Kiwi, Orangen, Äpfeln, Grapefruit und Zitronen.
Vitamin E schützt die Zellen vor dem Eindringen von Viren und Bakterien. Daher heißt es: Nüsse essen und zu pflanzlichen Ölen wie Olivenöl greifen!
4. Trinken Achten Sie auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr – zwei bis vier Liter Wasser sind ideal.
Tees: Bei Grippe hilft Holunderblütentee. Durch die in den Blüten enthaltenen Flavonoide in Kombination mit den ätherischen Ölen besitzt er eine stark immunaktivierende Wirkung.
Fieber senken kann man am besten mit Lindenblütentee. Der Tee regt den Stoffwechsel an und fördert das Schwitzen – was bei Fieber besonders wichtig ist
5. Hühnersuppe Die Inhaltsstoffe von Hühnersuppen wirken antibakteriell und hemmen Infekte der oberen Atemwege.
Rezept: Huhn mit Lauch, Sellerie, Karotten, Petersilie und Lorbeerblättern 1,5 Stunden köcheln lassen. Mit Suppennudeln servieren!
6. Viel Schlaf Während dem Schlaf werden Immunbotenstoffe gebildet, die das Immunsystem stärken. Darum ist es wichtig, ausreichend zu schlafen.
7. Sauna und Wechselbäder Regelmäßige Saunagänge sind die beste Vorbeugung gegen Grippe und Co. Sie machen den Körper widerstandsfähiger. Kneipp’sche Wechselbäder stärken das Immunsystem. Dazu einfach kalte und warme Wasserstrahlen abwechseln. Geht beim Duschen oder auch nur Hände unter den Wasserhahn halten.
8. Zink
Der Mineralstoff Zink macht uns im Herbst und Winter fit. Fisch, Fleisch, Milchprodukte, Eier und Getreide dürfen im täglichen Speiseplan nicht fehlen.
9. Wurzeln Ginseng und die Taigawurzel stärken das Immunsystem.
10. Wärmflasche Halten Sie Ihren Körper warm! Nehmen Sie sich abends eine Wärmflasche mit ins Bett. 
11. Bewegung
Bewegung in der Natur stärkt das Immunsystem. Gehen Sie regelmäßig laufen.
12. Küssen Sie sich gesund Bei einem Kuss werden Bakterien ausgetauscht. Das wirkt wie eine "Schluckimpfung".
13. Richtige Kleidung Mütze, Handschuhe und dicke Socken wirklen in der kalten Jahreszeit wahre Wunder.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum