So hilft Golf bei Schlaganfall

Positive Wirkung

So hilft Golf bei Schlaganfall

Ausdauersport kann Schlaganfallpatienten beim oftmals langen Weg zurück zu einem normalen Leben helfen. Eine Studie an der Universität Regensburg hat jetzt die positive Wirkung des Golfspielens belegt. "Alle Teilnehmer haben sich in den körperlichen, motorischen und geistigen Bereichen verbessert", sagte Studienleiter Tobias Schachten. Neben den körperlichen Fortschritten habe das Golfen in der Gruppe auch zum sozialen und psychischen Wohlbefinden beigetragen.

Welche Sportarten bei welcher Krankheit helfen: 1/5
Nordic Walking Rückenschmerzen: Sie basieren oft auf einer schlecht trainierten Muskulatur und Verspannungen. Regelmäßiger Sport beeinflussen Rückenschmerzen positiv. Reiten, Squash und Tennis sollten Sie bleiben lassen!
Schwimmen Asthma: Durch Training verbessert sich bei Asthmatikern Sauerstoffaufnahme und die Leistungsfähigkeit steigt. Nicht: Skilanglauf und Outdoor-Sport (Pollenallergie-Alarm)Bluthochdruck: Die Sportart sollte kontinuierliche Bewegungen enthalten. Das führt zu einer gleichmäßigen Atmung, Entspannung und damit zu einem regelmäßigeren Puls.
Joggen Depression: Regelmäßiger Ausdauersport kann Depressionen entgegenwirken. Bewegung fördert die Ausschüttung von Glückshormonen im Körper, gleichzeitig werden Stresshormone abgebaut.
Aquajogging Gelenksprobleme: Sportarten mit ruhigen, gleichmäßig-fließenden Bewegungen und geringer Belastung der Gelenke wirken positiv bei Gelenksschmerzen. Springen, Hüpfen und Fußball sollten Sie bei Gelenksproblemen meiden.
Krafttraining Osteoporose: Krafttraining stärkt neben der Muskulatur auch Bänder, Gelenke und Knochen. Richtiges Training kann vor Osteoporose schützen, hilft aber auch Menschen, die bereits unter Knochenschwund leiden.

Die Patienten hatten zunächst zweieinhalb Monate zweimal pro Woche spezielle Übungen mit dem Schläger und dem Ball absolviert, ohne klassisches Golf zu spielen. Bereits danach hätten sich deutliche Verbesserungen eingestellt. Derzeit läuft die zweite Phase der Studie, bei der die Teilnehmer auf dem Golfplatz üben. "Wir gehen davon aus, dass der Einfluss der Natur noch einmal einen positiven Einfluss hat", erläuterte Sportwissenschafter Schachten.

Generell sei jede Art von regelmäßiger Bewegung, insbesondere Ausdauersportarten, hilfreich, sagte der zweite Vorsitzende der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft, Prof. Joachim Röther. "Golfspielen kann sich mit seinem speziellen Anforderungen aber durchaus noch positiver auf die Heilung auswirken."

Neben den kognitiven und koordinativen Aspekten sei das spielerische Element beim Golfen wichtig. "Das Belohnungssystem im Gehirn wird eher als beim Walking, Radfahren oder Wandern angesprochen und sorgt so für viele positive emotionale Aspekte", betonte der Chefarzt der Neurologischen Klinik an der Asklepios Klinik in Hamburg/Altona. Außerdem habe der Sport in der Gruppe eine große soziale Komponente und fordere und fördere die Kommunikation untereinander.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum