So entfernen Sie Zecken richtig

Blutsauger

So entfernen Sie Zecken richtig

Der Frühling ist da und mit ihm werden die Zecken wieder so richtig aktiv. Nach einem milden Winter ist die Zeckenaktivität bereits besonders hoch. Zecken sind nicht nur lästig, sondern übertragen auch gefährliche Krankheitserreger wie zum Beispiel das FSME-Virus. 

Die Tierchen lauern aber nicht nur im Wald, auch auf Wiesen und im Unterholz ist Vorsicht geboten. Entsprechend sollte bei Spaziergängen geschlossene Kleidung mit langen Ärmeln und langen Hosen getragen werden. Wir verraten Ihnen was zu tun ist, wenn Sie eine Zecke an Ihrem Körper entdecken.

Richtig entfernen
Wird man von einer Zecke gestochen, so ist die rasche Entfernung wichtig, um das Risiko einer Krankheitsübertragung möglichst gering zu halten. Keine Zeckenbeseitigung mit Hilfe von Öl und Klebstoff! Die Zecke wird dadurch zwar erstickt, gibt aber im Todeskampf vermehrt Viren (FSME) und Bakterien (Borreliose) in die Blutbahn ab. Die Zecke sollte nur mit einer Zeckenpinzette oder ärztlich entfernt werden.

So geht's
Setzen Sie die Zeckenzange oder Pinzette dicht über der Haut an und ziehen bzw. hebeln Sie die Zecke vorsichtig heraus. Wer sich nicht sicher ist, die Zecke richtig entfernen zu können, sollte einen Arzt aufsuchen. Eine Desinfizierung der Einstichstelle nach dem Entfernen ist ebenso sinnvoll.

Schützende Tipps
Der Zeckenstich selbst ist nicht schmerzhaft und wird daher auch nicht bemerkt. Nach einem Aufenthalt im Freien sollte der Körper daher nach Zecken abgesucht werden. Da die Krabbeltiere vor allem zu Beginn sehr klein sind, sollte man genau schauen und bestimmte Körperstellen besonders untersuchen. Zecken bevorzugen Körperstellen mit dünner Haut, an denen es warm ist. Das betrifft beim Menschen speziell die Kniekehlen, Bereiche unter den Armen und zwischen den Beinen, sowie den Haaransatz im Nacken. Auch an unerwarteten Stellen wie beispielsweise hinter den Ohren können sich Zecken festsetzen. Vorbeugend sollte besonders bei längeren Aufenthalten im hohen Gras oder Unterholz anliegende Kleidung mit langen Ärmeln und lange Hosen getragen werden, sowie die Hosenbeine in die Socken gesteckt werden.

Bei allen Vorsichtsmaßnahmen und Impfschutz gilt trotzdem: Sobald sich erste Symptome einer FSME zeigen, sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden.
 

Die größten Zecken-Mythen 1/7
1. Zecken fallen nur von Bäumen Dass Zecken nur von Bäumen auf ihre Wirte fallen, ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Die Blutsauger halten sich vielmehr in hohen Gräsern und im Unterholz in einer Höhe von bis zu 1,50 Meter auf. Entsprechend sollte bei Spaziergängen geschlossene Kleidung mit langen Ärmeln und langen Hosen getragen werden.
2. Zecken mit Öl und Klebstoff entfernen Keine Zeckenbeseitigung mit Hilfe von Öl und Klebstoff! Die Zecke wird dadurch zwar erstickt, gibt aber im Todeskampf vermehrt Viren (FSME) und Bakterien (Borreliose) in die Blutbahn ab. Die Zecke sollte nur mit einer Zeckenpinzette oder ärztlich entfernt werden.
3. Zecken müssen sofort entfernt werden Ruhe bewahren! Denn wenn Zecken zu abrupt von der Haut entfernt werden, können Teile ihres Körpers abreißen und zu Infektionen führen.
4. Infektionen durch Zecken gibt es nur in Risikogebieten
Infizierte Zecken gibt es überall. Es ist also auch überall von möglichen Infektionen auszugehen.
5. Zecken gibt es nur im Hochsommer Irrtum! Die Spinnentiere lieben Temperaturen von 10 bis 25 Grad Celsius und feuchtes Wetter.
6. Zecken beißen ihren Wirt Stimmt nicht! Zecken stechen mit ihrem scherenartigen Mundwerkzeug. Die Spinnentiere reißen damit die Haut auf und graben mit ihrem Stechrüssel eine Art Grube ind das Gwebe. Diese läuft dann mit Blut voll und wird von dem Tier immer wieder abgesaugt.
7. Die Impfung schützt vor allen Zecken-Krankheiten Gefährlicher Irrtum! Vor Borreliose schützt eine Zecken-Impfung leider nicht. Sie schützt nur vor FSME.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum