Schlank und gesund mit Aqua Power

Kneippen und Co.

Schlank und gesund mit Aqua Power

Ein frischer Brause­schwall, ein Schluck gegen den Durst: Wasser ist gerade im Sommer ein unverzichtbares Element. Tatsächlich ist Wasser die Grundlage aller biologischen Vorgänge im menschlichen Körper: Es sorgt für den ständigen Austausch der Auf- und Abbauprodukte des Stoffwechsels und hält so den Körper funktionsfähig und gesund.

Schwimmen Sie sich richtig schlank!

Toller Schlankmacher
Wasser ist aber auch ein ausgesprochen effektiver und günstiger Figurfreund. Studien bestätigen: Wer viel Wasser trinkt, bleibt leichter schlank. Erstens, weil Hunger oft mit Durst verwechselt wird. Und: Vor einer Mahlzeit füllt Wasser den Magen – es hat danach also weniger Platz. Wasser hält aber auch den Kreislauf in Schwung und hilft, im Fettgewebe gespeicherte Schadstoffe auszuspülen. Das reinigt auch den Teint. Tipp: Trinken Sie daher mindestens zwei Liter des Lebenselixiers pro Tag – bei Sport oder großer Hitze dementsprechend mehr. Noch ein Figur-Trick: Auch heiß-kalte Wechselduschen regen die Fettverbrennung an. Erst eine Minute lang heiß duschen und zum Schluss den Körper kalt abbrausen. Dadurch wird der Zellstoffwechsel angekurbelt, und wir werden munter.

Gesund mit Wasser
Dass Wasser eine der besten Jung- und Gesundheitsquellen ist, erkannte bereits Pfarrer Sebastian Kneipp (1821 bis 1897). Vom Tautreten über die verschiedensten Güsse bis hin zu Packungen und Wickel: Kneipp- Anwendungen sind heute beliebter denn je.

Grundsätzlich gilt: Anwendungen mit kaltem Wasser verengen die Gefäße, aktivieren das Nervensystem, wirken anregend und machen munter. Warmes oder heißes Wasser hingegen erweitert die Gefäße und wirkt entspannend.

Die besten Kneipp-Kuren für daheim

1. Kneipp-Fußbad
Ein ansteigendes Fußbad fördert die Durchblutung, heilt chronische und akute Harnwegsinfekte und hilft bei beginnender Erkältung: Eine Schüssel in die Badewanne stellen und mit lauwarmem Wasser (ca. 32°C) füllen. Setzen Sie sich bequem dazu und geben Sie beide Beine hinein. Das Wasser sollte bis eine Handbreit unter das Knie reichen. Nun langsam heißes Wasser zufließen lassen (die Fußbadewanne wird überlaufen), bis etwa 40 bis 42°C erreicht sind. Fünf Minuten im heißen Wasser bleiben, anschließend abtrocknen, warm einpacken und eine halbe Stunde Ruhe einhalten. Nicht bei Krampfadern anwenden!

2. Der Armguss
Ein kaltes Armbad wirkt erfrischend, reguliert den Blutdruck und fördert die Durchblutung. Es hilft bei Erschöpfung (geistiger und körperlicher Müdigkeit) und bei Kopfschmerzen. So geht’s: Zuerst den rechten, dann den linken Arm mit der Hand voraus bis zur Mitte des Oberarmes in ein entsprechend großes Waschbecken mit möglichst kaltem Wasser eintauchen. Die Arme zwischen 6 und 30 Sekunden (je nach Verträglichkeit!) kreisend bewegen. Danach die Arme nicht abtrocknen, sondern nur ausschütteln und für Wiedererwärmung sorgen.

3. Brustwickel
Wirkt schmerzlindernd, mobilisiert die Immunabwehr und hilft bei Atemwegsinfekten: Der warme Brustwickel reicht von den Achselhöhlen bis zur Gürtellinie. Dazu einen Leinenwickel in warmes Wasser tauchen, dem ein paar Tropfen eines ätherischen Öls (wie etwa Thymian) beigemengt wurden. Als zweite Schicht folgt ein trockenes Leinentuch, und darüber kommt eine Decke. Lassen Sie den 
Wickel mindestens eine halbe Stunde lang einwirken.

4. Kaltes Sitzbad
Stärkt die Verdauung, hilft gegen Schlaflosigkeit und beseitigt nervöse Unruhe: Setzten Sie sich für 6 bis 20 Sekunden so in kaltes Wasser, dass Unterschenkel und Füße im Trockenen sind. Dann sollte man sich ohne Abtrocknen zügig anziehen und leicht bewegen, bis man getrocknet und vollständig erwärmt ist.

Autor: Kristin Pelzl-Scheruga
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum