Heilen mit der scharfen Trend-Knolle

Knoblauch

Heilen mit der scharfen Trend-Knolle

Sein „Duft“ ist vielleicht nicht jedermanns Sache: Tatsache ist aber, dass sich Knoblauch auch jenseits der Mittelmeer-Küche zur Trend-Knolle gemausert hat.

die-heilkraft-des-knoblauch.jpg '
Dagmar Braunschweig-Pauli: Die Heilkraft des Knoblauchs. Herbig Verlag, um 15,45 Euro.

Heilkraft
Nicht zuletzt auch deshalb, weil das scharfe Gewürz sehr gesund ist: So reduziert Knoblauch etwa das Risiko für Herzkreislauferkrankungen – er hilft, erhöhte Blutdruck- oder Cholesterinwerte zu senken. Grund: Knoblauchkonsum regt Blutzellen – und vermutlich auch andere Gewebe – zur Herstellung eines Botenstoffes an, der die Gefäße entspannt.

So kann man mit der scharfen Knolle auch Alltagsleiden kurieren:
Bronchitis

Hustensirup: 2 Knoblauchzehen hacken, mit 4 EL Honig in 1/4 l Wasser aufkochen und 3 Stunden ziehen lassen. Täglich 3 TL davon einnehmen!


Mehr Energie
Beugt Frühjahrsmüdigkeit vor: 30 Knoblauchzehen und 5 Bio-Zitronen pürieren und in 1 l Wasser erhitzen. Nach dem ersten Aufwallen vom Herd nehmen, abseihen. Sud in dunkler Flasche kühl aufbewahren. 21 Tage lang täglich 1 Stamperl trinken. 


Kopfweh
10 Knoblauch-
zehen durch eine Presse drücken, damit ein Tuch bestreichen. Tuch um Nacken wickeln, mit Schal fixieren. 1 Stunde wirken lassen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum