Das ist die innere Uhr der Haut

Aufgedeckt

Das ist die innere Uhr der Haut

Ein Forscherteam der Charité- Universitätsmedizin Berlin hat zusammen mit Wissenschaftlern eines Hamburger Unternehmens jetzt herausgefunden, dass auch die menschliche Haut eine innere Uhr besitzt, die unter anderem für die zeitliche Steuerung ihrer Reparatur und Regeneration zuständig ist. Erste Ergebnisse der Grundlagenforschung veröffentlicht das Team in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Proceedings of the Academy of Science.

Unsere Haut ist ein lebenswichtiges Organ und vielleicht auch das vielseitigste:

  • Die Haut hat repräsentative, kommunikative und sensorischen Funktionen,
  • Sie grenzt den Körper zur Umwelt ab,
  • Die Haut bildet eine aktive und passive Barriere gegen Keime

Frost, Hitze, Sonnenlicht und Nässe - vielfältige Herausforderungen für die Haut - wirken je nach Tageszeit ganz unterschiedlich auf sie ein. Die Forscherteams um Prof. Achim Kramer von der Berliner Charité und Dr. Thomas Blatt vom Hamburger Hautforschungszentrum fanden jetzt heraus, wie sich die Haut diesen tageszeitabhängigen Bedingungen anpasst.

Das müssen Sie über die Haut wissen: 1/7
Größtes Organ Das größte und schwerste Organ des Menschen ist die Haut: Sie wiegt zwischen drei und fünf Kilogramm und ist etwa zwei Quadratmeter groß.
Aufbau der Haut Die Haut hat 3 Schichten.
  • Die Oberhaut bildet nach außen hin eine schützenden Hornschicht.
  • Die mittlere Schicht heißt Lederhaut - hier sitzen winzige Nervenenden. Die Haare sind in der Oberhaut verankert.
  • In der Unterhaut liegen die Fettzellen - sie halten die Körperwäme im Körper.
Poren in der Haut Beim Sport wird uns warm, wir schwitzen. Aus winzigen Öffnungen in der Haut, den Poren, kommt wässrige Flüssigkeit, der Schweiß. Er kühlt den Körper ab.
Tastkörperchen in der Haut In der Haut liegen empfindliche Tastkörperchen. Wie fein man damit fühlen kann, wissen besonders blinde Menschen. Sie können winzige Pünktchen, aus der die Blindenschrift besteht, ertasten und lesen. Die Tastkörperchen liegen in der Lederhaut.
Schmerzpunkte in der Haut Wer bei eisigen Temperaturen einen Schneeball in der bloßen Hand hat, weiss, dass Kälte nach einiger Zeit richtig weh tun kann. Über Schmerzpunkte warnt der Körper vor Erfrierungen. Sie liegen in der Oberhaut.
Zittern als Wärme Wem zu kalt ist, beginnt zu zittern. Dadurch entsteht Wärme, die der Körper dringend braucht.
Melanin Melanin ist in unserer Haut für den Farbstoff zuständig. Punktförmig angesammelt nennt man es Sommersprossen.

Die Forscher entnahmen den Testpersonen Hautzellen der obersten Hautschicht - deren Gen-Analyse ergab, dass Regeneration und Reperatur der Hautzellen von der biologischen Uhr reguliert wird. Ein Faktor ist der Krüppel-like-factor 9 (Klf9) - Er bremst die Zellteilung in der obersten Hautschicht.

Reduzierten die Forscher die Aktivität von Klf9, konnten sie ein schnelleres Wachstum dieser Hautzellen in der Zellkulturschale beobachten. Eine verstärkte Aktivität von Klf9 war hingegen mit langsamer Zellteilung verbunden.

Dabei zeigte sich, dass auch das Stresshormon Cortisol die Aktivität von Klf9 steuert und darüber seine medizinische Wirkung bei häufigen Hauterkrankungen wie der Schuppenflechte entfalten könnte.

Biologische Uhr timed Zellteilungs-Prozesse
Die Aufgabe der biologischen Uhr ist es, das exakte Timing der verschiedenen Prozesse wie Zellteilung, Zelldifferenzierung und DNA-Reparatur in der Haut zu steuern.Prof. Kramer blickt bereits in die Zukunft: „Wenn wir diese Prozesse noch besser verstehen, könnten wir Medikamente gezielt zu den Tageszeiten einsetzen, an denen sie am besten wirken und die wenigsten Nebenwirkungen haben.“

Testen Sie Ihr biologisches Alter

So verändert Sich Ihre Haut: 1/5
Ab 20: Die Haut zeigt Feuchtigkeitsmangel Regelmäßig abschminken um der Haut genügend Sauerstoff zukommen zu lassen
Zwischen 20 und 30: Hautelastizität nimmt ab Erste Fältchen sind sichtbar. Achten Sie auf Feuchtigkeitszufuhr – trinken Sie ausreichend Wasser und versorgen Sie vor allem die Augenpartie mit Feuchtigkeitspflege
Mit 35: Ausdrucksfalten zeigen sich deutlich Tagsüber Feuchtigkeitsmaske, Nachtcreme während des Schlafes und einmal in der Woche sollten Sie eine Maske um der Haut ihre Spannkraft zurückzugeben
Zwischen 40 und 50: Hormonelle Veränderungen werden sichtbar Die Haut bedarf jetzt besonderer Pflege – Pflegemittel auf Basis von Algen und Nahrungsergänzungen helfen dabei.
Mit 60: Haut erschlafft Die Haut hat an Geschmeidigkeit verloren – die Haut muss von Grund auf genährt werden.

Sind Sie auf Facebook? Werden Sie Freund von Oe24.Gesundheit!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum