Fuß-OP um High Heels zu tragen

Irrer Trend

Fuß-OP um High Heels zu tragen

Die Trends der britischen und amerikanischen Modelwelt werden immer verrückter für die Gesundheit: Um sich nicht in High Heels quetschen zu müssen und die Langstöckel besser zu ertragen, werden Füße durch Zehenverkleinerung, Fettspritzen und Botox so gepimpt, dass jeder seinen Promi-Vorbildern  nachstöckeln kann.

Im letzten Jahr haben sich laut Sun die Fuß-Eingriffe,  wie "Loub jobs“, die nach Christian Louboutin benannt sind und  etwa 380 Pfund (etwa 460 Euro) kosten, sogar noch verdoppelt. Die dadurch erzielte Schmerzreduzierung beim Tragen der Monster-Louboutins soll ein halbes Jahr andauern.

Nebenwirkungen: Experten warnen schlanke Frauen –Sie können mit dicken Bäuchen enden, weil sich die Haltung durch die Schuhe massiv ändere weil das Becken nach vorne kippt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum