Fernsehen macht doch aggressiv

Studie

Fernsehen macht doch aggressiv

Fernsehen ist ungesund! Eine neuseeländische Langzeitstudie lieferte neue Fakten für eine alte These: Sehr viel Fernsehen in der Kindheit erhöht das Risiko für Aggressivität im Erwachsenenalter, berichtet die "Apotheken Umschau".

Die Forscher der Universität von Otago ermittelten dies aus den Daten von Teilnehmern, die als Heranwachsende in den 80er-Jahren zu ihrem Fernsehkonsum befragt worden waren. Je länger die tägliche Fernsehzeit, desto größer die Wahrscheinlichkeit, später im Leben straffällig zu werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum