Die Superfood-Trends 2019

Ciao, Chia!

Die Superfood-Trends 2019

Es lässt sich ein Trend zu mehr Achtsamkeit beobachten, dahingehend hat die amerikanische Bio-Supermarktkette Whole Foods prognostiziert, welche Superfoods 2019 in den Regalen zu finden sein werden.

 

  • Aromen aus dem asiatisch-pazifischem Raum

Laut Whole Foods sollen Früchte wie die Passionsfrucht oder Drachenfrucht beliebt bleiben. Eine Frucht die einigen vielleicht noch unbekannter sein mag, an der man jedoch 2019 sicher nicht mehr vorbei kommen wird ist die Jackfrucht. Es handelt sich dabei um eine Pflanzenart der Maulbeergewächse und ist ein beliebter Ersatz für Schweinefleisch. Die faserige Konsistenz erinnert an Pulled-Pork und ist obendrein noch gesund. Auch aus dem asiatisch-Pazifischem Raum kommt die Adzukibohne. Diese Hülsenfrucht wird in den verschiedensten Farben in Ostasien angebaut, wobei die bekannteste die rote Variante ist. Adzukibohnen sind reich an Ballaststoffen, Proteinen, komplexen Kohlenhydraten und gesunden Pflanzenextrakten. Verschiedene Studien zeigen, dass in den Hülsenfrüchten bis zu 29 verschiedene Typen von Antioxodantien nachgewiesen werden können – dieser Fakt macht die Adzukibohne zu einem der Nahrungsmittel mit dem höchsten Gehalt an Antioxidantien.

 

  • Ozeanische Aromen

Kein Weg ist bei der Suche nach neuen Superfoods zu weit, so hat man sich auch in die Tiefen des Ozeans gewagt und ist im Meer fündig geworden: Snacks aus Seetang erfreuen sich neuerdings größter Beliebtheit – was wohl an seinem nährstoffreichem und vitaminhaltigem Charakter liegt. Die Lebensmittelindustrie hat diese Superfoodliebe erkannt und erweitert das Sortiment, so sollen 2019 Seetang-Butter und Nudeln Einzug in das Supermarktregal finden. Sie dienen als gesunde Alternative zu tierischer Butter und Nudeln aus Weizenmehl. Ebenso sollen Chips auch Lachshaut oder Seerosen-Samen als Snack lanciert werden.

  • Probiotika

Bei Probiotika handelt es sich um lebende Mikroorganismen, denen gesundheitsfördernde Wirkungen zugeschrieben werden, wie z.B. eine positive Auswirkung auf die Darmflora. Milchprodukte wie Joghurt machen den größten Teil der probiotischen Lebensmittel aus. 

  • Produkte aus Nutzhanf

Bis jetzt im regulären Verkauf kaum zu finden, soll 2019 der Nutzhanf seinen Ruf als Nischenprdoukt verlieren und in die Verkaufsregale vordringen. Schließlich ist er reich an Nähr- und Vitalstoffen und hat zugleich eine entzündungshemmende Wirkung. Keine Sorge: THC ist im Nutzhanf nur gering enthalten, sodass es zu keiner berauschenden Wirkung kommt.

GettyImages-847062318.jpg © getty images

  • Fett- aber gesund

Ernährungsgurus preisen Diäten mit hohem Fettgehalt und wenig Kohlehydraten – klar, dass die Keto- oder Paleodiät hoch im Kurs stehen. Daraus schließt man, dass die Nachfrage an Produkten mit ungesättigten Fettsäuren wie Kokosbutter oder veganer Kaffee, im Jahr 2019 steigen wird. Die gesunden Fette schützen nämlich unsere Organe und dienen als Regulator für den Cholesterinspiegel.

  • Hochwertige Snacks

Laut Prognosen soll der Fokus 2019 auf hochwertigen Snacks liegen, die in mundgerechten Verpackungen präsentiert werden. So kommt es, dass wir bald Deluxe-Snacks genießen können wie z.B. Mozzarella oder italienischen Schinken. Des Weiteren sollen mehr gluten- und zuckerfreie Süßigkeiten in den Regalen zu finden sein.

  • Recyclebares Verpackungsmaterial

Nicht nur die Frage was gesund ist bleibt weiterhin im Fokus, sondern auch die Verpackung unseres gesunden Essens wird gewinnt 2019 an Bedeutung. So macht Österreich beispielsweise den Plastiksackerln ab 2020 den Gar aus. Die Lebensmittelindustrie wird sich um recycelte Verpackungen bemühen – Obst und Gemüse soll verstärkt in seiner natürlichen Hülle angeboten werden.

GettyImages-1004082338.jpg © getty images

  • Flexitarismus

Stark im Kommen ist ebenso der Flexitarismus – ein Ernährungstrend der den Fleischkonsum zulässt, ihn aber nicht in den Mittelpunkt stellt.  Diese Esskultur schützt die Umwelt und könnte womöglich zu einem Ende der Massentierhaltung führen. Immer mehr Menschen entscheiden sich für diesen Lebensstil und mit der steigenden Anzahl erhöht sich auch das Bedürfnis nach pflanzlichen Lebensmitteln. Als natürlicher Fleischersatz werden Pilze immer beliebter oder auch die Jackfrucht dient als Substitut.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum