Das verrät Ihre Sommersport-Art über Sie

Psycho-Check

Das verrät Ihre Sommersport-Art über Sie

Sie schnappen sich morgens oder nach einem Bürotag regelmäßig Ihre Laufschuhe und traben los? Durch den Wald, einen Fluss entlang oder vielleicht auch durch die Stadt…?

Auf der Flucht?
Würde Sie jemand fragen, warum Sie das tun, würden Sie wahrscheinlich sagen „Um fit zu bleiben.“ Vielleicht wollen Sie auch Ihre Figur in Schuss halten oder Stress abbauen. „Läufer zeichnet eine Beharrlichkeit aus. Möglich, dass Sie ein Lebensziel bewusst verfolgen. Oder Sie laufen vor bestimmten Problempunkten Ihres Lebens davon“, analysiert der deutsche Bewegungstrainer und Gesundheitswissenschafter Thomas Frankenbach in seinem Ratgeber „Warum Läufer beharrlich sind und Surfer das Leben genießen“ (erschienen bei Koha) die typische Jogger-Seele.

Sag mir, welchen Sport du treibst - und ich sage dir, wer du bist ... : 1/20
(Wind)-Surfen 1/2 Fun-Typ. Beim Windsurfen geht es – ähnlich wie beim Segeln – darum, sich über Wasser zu halten. Surfen ist also eine gewisse Bereitschaft zum Risiko eigen – kein Problem, solange Sie nicht auch den Sicherheitsfaktor im Leben aus den Augen verlieren. Spaß, Lust und Genuss spielen eine große Rolle für Sie. Sie nutzen Wind und Wellen, um voranzukommen. Was Sie sich fragen sollten: Neigen Sie dazu, sich treiben zu lassen? Wäre manchmal vielleicht mehr Eigeninitiative gefragt? Was es bringt: Stärkt Arme, Beine, Po und Bauchmuskeln. Und: Schult den Gleichgewichtssinn.
(Wind)-Surfen 2/2
  • Energieverbrauch: 450 kcal/Stunde
  • Spassfaktor: 5 / 5
  • Fit-Faktor: 4 / 5
  • Schwierigkeit: 4 / 5
Laufen 1 / 3 Beharrlich. Alle Ausdauersportarten erfordern Durchhaltevermögen. Man muss aus eigener Kraft vorankommen. Ist Ihr Eigenantrieb auch sonst derart gut ausgeprägt? Laufen ist auch sehr monoton. Fragen Sie sich daher auch: Welche Rolle spielt Unregelmäßigkeit in meinem Leben? Brauchen Sie die Monotonie des Sports als Ausgleich? Joggen wird oft auch als Metapher fürs „Davonlaufen“ gesehen. Wovor laufen Sie weg? Vielleicht sollten Sie sich trauen, mehr in die Konfrontation zu gehen!
Laufen 2 / 3 Wirkung: Laufen stärkt das Herz-Kreislauf-System, baut Stresshormone ab und aktiviert die Fettverbrennung. Beansprucht werden vor allem die Bein- und Pomuskeln.
Laufen 3 /3
  • Energieverbrauch: 500 kcal / Stunde
  • Spassfaktor: 2 / 5
  • Fit-Faktor: 4 / 5
  • Schwierigkeit: 2 / 5
Schwimmen 1 / 3 Befreiungsschlag. Ein Sprung ins Wasser – und schon fühlen wir uns leichter. Schwimmer suchen unmittelbare Entlastung und gleichzeitig Geborgenheit (Wasser steht auch für Mutterschaft und Ursprung). Haben Sie vielleicht die unbewusste Sehnsucht, sich von Zwängen und Abhängigkeiten freizuschwimmen? Fragen Sie sich: Was könnten Sie ändern in Ihrem Leben, damit das nicht nur im Schwimmbad gelingt? Schwimmer haben meist auch ein gutes Rhythmusgefühl. Vielleicht bringt Ihnen im Alltag mehr Regelmäßigkeit Entlastung?
Schwimmen 2 / 3 Wirkung: Optimales Ganzkörpertraining inklusive Fatburning. Fördert auch die Immunabwehr und kräftigt die Lungen.
Schwimmen 3 / 3
  • Energieverbrauch: 520 kcal / Stunde
  • Spassfaktor: 2 / 5
  • Fit-Faktor: 5 / 5
  • Schwierigkeit: 3 / 5
Tennis 1 / 3 Schlagsicher. Taktische Finesse spielt eine große Rolle beim Tennis: Sie müssen Attacken gewachsen sein und den Ball im Feld des Gegners so platzieren, dass dieser ihn nicht mehr zurückschlagen kann. Wie also steht es außerhalb des Sports um Ihre Schlagfertigkeit? Wie schnell sind Sie im Parieren und Reagieren? Besteht vielleicht der Reiz des Spiels genau darin, dem Gegner die Bälle „nur so um die Ohren zu hauen“? Und: Trifft dies auch außerhalb des Courts zu?
Tennis 2 / 3 Wirkung: Perfektes aerobes Training: Es wird weniger Fett verbrannt, dafür fördert das Laufen, Stoppen und Schlagen die Muskeln in den Beinen, Schultern, im Rücken und den Armen.
Tennis 3 / 3
  • Energieverbrauch: 500 kcal / Stunde
  • Spaßfaktor: 4 / 5
  • Fit-Faktor: 3 / 5
  • Schwierigkeit: 4 / 5
Reiten 1 / 3 Führungsqualitäten. Eines oder mehrere gute Pferde im Stall zu haben, bedeutet wohlhabend zu sein: Reiten ist sowohl vom zeitlichen wie vom finanziellen Aufwand kostspielig. Beim Reiten geht es ums Bändigen, ums Führen – aber ein Pferd will auch gepflegt und gestreichelt werden. Was ist für Sie entscheidend? Nehmen Sie gerne die Zügel  in die Hand oder haben Sie eher Probleme damit? Sind Sie verlässlich? In der Traumdeutung steht Reiten für Leidenschaft. Haben Sie ein erfülltes Sexualleben? Und: Sitzen Sie auch so fest im Sattel – oder nur am Pferd?
Reiten 2 / 3 Wirkung: Toll für Bauch- und Oberschenkelmuskeln. Fördert eine gute Haltung im Alltag.
Reiten 3 / 3
  • Energieverbrauch: 360 kcal / Stunde
  • Spaßfaktor: 4 / 5
  • Fit-Faktor: 3 / 5
  • Schwierigkeit: 4 / 5
Radfahren 1 / 3 Schlaue Investorin! Wer Rad fährt, investiert seine Energie sehr clever. Eine Strategie, mit der Sie auch im Alltag „gut fahren“. Oder kann es sein, dass Sie es mit dem Kosten-Nutzen-Denken sogar übertreiben und zum „Groscherlzählen“ oder zur Schnäppchenjägerin neigen? Auf dem Rad verbringen Sie zudem ständig (aber meist unbewusst) einen anspruchsvollen Balanceakt: In welchen Bereich Ihres Lebens ist Ihre Balance verbesserungswürdig? Und Sie treten: Gibt es Situationen, in denen Sie „buckeln“ oder sich wie in einer Tretmühle fühlen?
Radfahren 2 / 3 Wirkung: Strafft Po, Waden und Schenkel und verbrennt  auch viel Fett!
Radfahren 3 / 3
  • Energieverbrauch: 490 kcal / Stunde
  • Spaßfaktor: 3 / 5
  • Fit-Faktor: 4 / 5
  • Schwierigkeit: 2 / 5
Golfen 1 / 3 Effizient. Wer gut einlochen kann, bringt wohl auch sonst im Leben entweder seine Angelegenheiten geschickt unter Dach und Fach. Golfer sind im Leben entweder viel und lange allein unterwegs – oder sie suchen die Stille des Platzes als Ausgleich zu einem turbulenten Leben. Fragen Sie sich: Welchen Stellenwert in Ihrem Leben hat Standesbewusstsein? 
Golfen 2 / 3 Was es bringt: Mehr als man glaubt! Bei einer Runde werden im Schnitt 8,5 km zurückgelegt. Dabei bleibt auch Fett auf der Strecke. Arme-, Bauch-, Bein-, und Rückenmuskeln werden trainiert. Koordination wird geschult und Stress abgebaut.
Golfen 3 / 3
  • Energieverbrauch: 270 kcal / Stunde
  • Spaßfaktor: 3 / 5
  • Fit-Faktor: 3 / 5
  • Schwierigkeit: 3 / 5
 

Der Check
Er ist davon überzeugt: Ihr Lieblingssport verrät mehr über Sie, als Sie vielleicht annehmen. So etwa stehen für Surferinnen und Seglerinnen Spaß und Genuss im Mittelpunkt – und sie neigen auch im Leben bisweilen dazu, sich „treiben“ zu lassen. Golferinnen sind meist sehr effizient: Wer gut einlochen kann, schafft es auch, seine Lebensangelegenheiten perfekt unter Dach und Fach zu bringen. Schwimmer wiederum wollen sich mit dem Sprung ins Wasser vor allem befreien. Vielleicht gewinnen Sie durch die Charakter-Analyse eine neue Sichtweise auf Ihren Lieblingssport..

Was Sie auf jeden Fall hier gewinnen können, ist ein Exemplar von „Warum Läufer beharrlich sind und Surfer das Leben genießen“

Mitspielen

Autor: Kristin Pelzl-Scheruga
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum