Das ist die neue Nichtraucher-App

Mit Handy-Unterstützung

Das ist die neue Nichtraucher-App

Nikotinabhängigkeit ist eine Suchterkrankung, die wesentliche Auswirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen hat. Doch selbst entwöhnungswilligen Rauchern fällt der Rauchausstieg oft sehr schwer. Um diesen Rauchern Hilfestellung zu leisten, gibt es jetzt die elektronischen App "Rauchfrei durchstarten". Zugeschnitten auf das persönliche Rauchverhalten, begleitet sie Raucher über das Smartphone am Weg in die Rauchfreiheit.

Chronische Abhängigkeit erschwert Rauchstopp
Fast jeder weiß, dass Rauchen gesundheitsschädlich ist. Tabakkonsum gilt als Hauptrisikofaktor für die Entwicklung einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) oder Krebs und fördert das Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Lungenerkrankungen 1/4
COPD Chronisch obstruktive Atemwegserkrankungen - ist ein Sammelbegriff für lang andauernde entzündliche Erkrankungen der Bronchien und der Lunge, die mit einer Verengung (Obstruktion) der Atemwege einhergehen.
Asthma bronchiale Anfallsweise auftretende Atemnot. Kann sich zu 6-12 Stunden andauernden Asthmaanfällen entwickeln. Achtung: Asprin kann Asthmaanfälle auslösen.
Chronisch-obstruktive Bronchitis Nach der Definition der WHO ist die chronisch-obstruktive Bronchitis eine Erkrankung, bei der es zu „Husten und Auswurf an den meisten Tagen während mindestens je drei Monaten in zwei aufeinanderfolgenden Jahren“ kommt. Schleimig-weißer Auswurf mit VerengungEs kommt einer vermehrten Schleimproduktion. Der Schleim wird zähflüssiger - Die Flimmerhärchen, werden weniger und unbeweglicher und befördern den Schleim nicht mehr nach außen. Die Bronchien werden eingeengt und die  Lungenfunktion eingeschränkt.
Lungenemphysem Bildet sich meist aus einer chronischen Bronchitis.  Aufgeblähtes Lungengewebe, das seine Elastizität verloren hat. Durch die Überblähung findet kein Gasaustausch mehr statt, sodass eine eingeschränkte Lungenfunktion entsteht.

Hier geht's zum QR-Code:

QR-Code © Pfizer

Doch warum fällt es vielen Rauchern so schwer ihr Laster loszulassen? Die Gründe dafür liegen unter anderem in psychologischen Ritualen, die mit dem Rauchen in Verbindung stehen. Rauchen wird heute oft auch als Lebensstilentscheidung oder bloße Gewohnheit und nicht als Suchterkrankung gesehen. Gerade die süchtig machende Wirkung von Nikotin erschwert vielen Rauchern aber den Rauchstopp. Um Raucher unterstützend durch den Entwöhnungsprozess zu begleiten, hat Pfizer nun gemeinsam mit MedMedia, dem Nikotin Institut des Instituts für Sozialmedizin und der Österreichischen Gesellschaft für Allgemeinmedizin (ÖGAM) die Entwicklung der elektronischen Applikation "Rauchfrei durchstarten" unterstützt.

So atmen Sie richtig durch

Individuelle Unterstützung
Bei der Entwicklung dieser App wurde besonderer Wert auf qualitativ hochwertigen, medizinischen Inhalt und größtmögliche Individualisierung gelegt - denn jeder Raucher ist anders! Zugeschnitten auf die persönliche Motivation, das individuelle Rauchverhalten und den Grad der Abhängigkeit, der mit Hilfe des Fagerström-Tests eruiert wird, begleitet die App "Rauchfrei durchstarten" den Raucher mit animierenden Botschaften, hilfreichen Tipps und motivierenden, spielerischen Elementen durch den Entwöhnungsprozess. Parallel wird ein elektronisches Rauchertagebuch geführt. Dies zeigt über den Zeitverlauf, in welchen Situationen besonders gerne zur Zigarette gegriffen wird und bildet so eine sehr gute Hilfestellung zur strukturierten Entwöhnung - auch in Kooperation mit dem Arzt.

Testen Sie Ihr biologisches Alter

Die besten Fakten über die Lunge: 1/11
Lunge wächst bis zum 20. Lebensjahr
Luft gelangt über Luftröhre in beide Lungenflügel.
In den Lungenflügeln verteilt sich die Luft weiter in die Bronchien.
Die Bronchien verzweigen sich immer feiner und werden zu Bronchiolen.
An den Enden der Bronchiolen sitzen Lungenbläschen, die mit den Blutgefäßen verbunden sind.
In ihnen geht der Sauerstoff aus der Luft ins Blut über.
Sauerstoffarmes Blut kommt über die Arterien zur Lunge, sauerstoffreiches Blut verlässt sie über die Venen.
Erwachsene atmen 10.000 Liter pro Tag
Säuglinge atmen 60 Mal pro Minute ein und aus
Ein Erwachsener macht im Ruhezustand 12-16 Atemzüge pro Minute
Die erwachsene Lunge hat 300-400 Millionen Alveolen und kommt auf eine Größe von zehn Tischtennisplatten

So entdecken Sie den Körper spielerisch

Sind Sie auf Facebook? Werden Sie Freund von Oe24-Gesundheit!

 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum